Berlin : Unter anderem Ausstellung in der sächsischen Landesvertretung

Die Sorbischen Kulturtage bieten von heute an bis zum 14. Mai zahlreiche Veranstaltungen mit Musik, Literatur, Film und Bildender Kunst. Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe in der sächsischen Landesvertretung in der Brüderstraße, wo auch die Ausstellung "Die Sorben in Deutschland - Serbja w Nemskej" zu sehen ist.

Höhepunkt und Finale der Sorbischen Kulturtage ist die Aufführung des Oratoriums "Naleco - der Frühling" von K.A. Kocor und H. Zejler am 14. Mai in der Marienkirche. Veranstalter der sorbischen Kulturtage ist die Stiftung für das sorbische Volk und die Domowina - Bund Lausitzer Sorben e.V.

Die Domowina, zu deutsch Heimat, wurde 1912 in Hoyerswerda als Dachorganisation aller sorbischen Vereine gegründet und vertritt die Interessen von etwa 60.000 Sorben/Wenden, von denen etwa 40 000 in Sachsen und 20.000 in der Niederlausitz in Brandenburg leben, aber auch die der im Ausland lebenden Sorben. Die Sorben sind die Reste der seit dem 8./9. Jahrhundert zwischen Elbe, Oder und Saale siedelnden Slawen mit eigener Sprache, die auch in der DDR respektiert wurde. Ihre Bräuche, Volkskunst und Trachten haben sich besonders im Spreewald und um Hoyerswerda erhalten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben