Berlin : Unterm Halbmond

-

VON TAG ZU TAG

Werner van Bebber über den Baupreis von Minaretten

Es gibt ein kleines, aber interessantes Problem mit der Moschee am Columbiadamm: Vieles deutet darauf hin, dass es ihre Erbauer mit dem Baurecht nicht genau genommen haben. Die Minarette der Moschee sind um ein gutes Viertel höher als geplant und genehmigt. Das kann die Glaubensgemeinschaft eine hohe Geldstrafe kosten. Interessanter an der Sache ist, was sie uns über das Zusammenleben lehrt.

Erstens: Türkische Bauherren bauen selbstbewusst. Sie legen die Höhe ihrer Bauwerke ihren Wünschen gemäß fest und sind bereit, dafür höhere Preise zu zahlen .

Zweitens: Die Behörden gehen damit flexibel um. Der Bezirk Neukölln und sein Umgang mit dem Problem zeigen, dass politische Vorbehalte gegen religiöse Bauten von Minderheiten nicht mehr erkennbar sind.

Drittens: Es gibt das Klischee, dass die Türken ohnehin bauen wie sie wollen, zumindest in der Türkei. Das MinarettWunder von Neukölln scheint dies zu bestätigen. Das Bezirksamt ist allerdings entschlossen, Ordnungswidrigkeiten nicht hinzunehmen.

Viertens: Am deutschen Baurecht kommt man vorbei. Das ist aber ein bisschen teurer.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben