Berlin : Unterrichtsausfall: Schulsenator Böger kämpft um 835 Lehrerstellen

sve

Schulsenator Klaus Böger (SPD) steht eine neue Auseinandersetzung mit dem Senat bevor. Diesmal geht es um die dringend benötigte Reserve von 500 Stellen für dauerkranke Lehrer, die ihm zunächst nur für das laufende Schuljahr zugesagt war. Nun muss er im Rahmen der Haushaltsverhandlungen versuchen, sie auch für das kommende Schuljahr zu sichern. Ob ihm dies gelingt, ist noch völlig offen. Die Innenverwaltung hat in einer Vorlage für den Stellenausschuss Böger sogar nahegelegt, 835 Stellen abbauen: Jene 500 für die Vertretung vom Langzeiterkrankten sowie 335 "aufgrund des durch Schülerrückgang bedingten Lehrerminderbedarfs".

Ob diese Forderung gelockert wird, da Böger 17 Millionen Mark weniger einsparen muss als zunächst verlangt, konnte Innenverwaltungssprecher Stefan Paris gestern nicht sagen. Wie berichtet, kommt es im laufenden Jahr aufgrund der vielen Dauerkranken trotz der Reserve zu Engpässen. Weiterer Unterrichtsausfall sei "programmiert", wenn die 500 Stellen nicht zugesagt würden, schlussfolgern die Bündnisgrünen. Der Senat blamiere seinen Schulsenator "bis auf die Knochen".

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar