Berlin : Unterschriften für den Bahnhof Zoo ICE-Stopp: Initiative will Mehdorn überzeugen

-

Gegen die Ankündigung der Deutschen Bahn AG, den Bahnhof Zoo ab Mai 2006 vom Fernverkehr abzukoppeln, wird jetzt eine Unterschriftenaktion gestartet. Eine Bürgerinitiative um die Theologin Helga Frisch und auch das Bezirksamt CharlottenburgWilmersdorf wollen der Kritik aus der Bevölkerung Nachdruck verleihen. Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen (SPD) sagte, sie rechne bis zum Herbst mit mehreren hunderttausend Unterzeichnern. Bisher hatte sich Bahn-Chef Hartmut Mehdorn unbeeindruckt von aller Kritik gezeigt.

Unterschriftenlisten liegen in den Rathäusern des Bezirks, Bürgerämtern und anderen Einrichtungen aus. Auch Geschäfte und andere Anlieger in der Umgebung des Bahnhofs Zoo wollen Unterschriften sammeln. Die Initiatorin Helga Frisch ist ehemalige Pfarrerin der Grunewaldkirche. Bundesweit bekannt wurde sie 1975 durch ihre „Aktion billiges Telefon“. Mit 600000 Protest-Unterschriften gelang es ihr, den Vier-Minuten-Takt bei Telefonaten zu verhindern. In der Initiative für den Bahnhof helfen ihr Studenten und Herbert Lorenz, Ex-Superintendent des Kirchenkreises Wilmersdorf. Lorenz ist der Auffassung, lange Wege seien für die vielen älteren Einwohner der City-West unzumutbar.

Die Bahn argumentiert, ein ICE–Halt am Zoo verlängere die Fahrtzeit zum neuen Hauptbahnhof um vier Minuten. Dagegen wies Helga Frisch auf die um 20 bis 30 Minuten längere Fahrzeit für Reisende hin, die in die City-West gelangen wollen. Sie müssten samt Gepäck umsteigen. Bahnchef Hartmut Mehdorn gehe es nur darum, den Hauptbahnhof und geplante Läden „doch noch profitabel zu machen“. CD

Wer Unterschriften sammeln will, kann die Papiere unter Telefon 8921007 anfordern. Ab Montag gibt es den Aufruf im Internet zum Ausdrucken (www.charlottenburg-wilmersdorf.de ).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben