Unwetter in Berlin : Wieder Ausnahmezustand, Auftaktspiel der Blinden-EM abgebrochen

100 Mal musste die Feuerwehr am Freitagabend in Berlin wegen heftiger Regenfälle und Gewitter ausrücken. Das erste Spiel der Blinden-Fußball-EM wurde abgebrochen.

Eine Frau hält einen Regenschirm und läuft am Freitagabend in Berlin bei starkem Regenfall über eine Kreuzung.
Eine Frau hält einen Regenschirm und läuft am Freitagabend in Berlin bei starkem Regenfall über eine Kreuzung.Foto: Gregor Fischer/dpa

Wegen heftiger Regenfälle und Gewitter hat die Berliner Polizei am Freitagabend erneut den Ausnahmezustand verhängt. Er hielt von 20.30 Uhr bis 23.10 Uhr an, die Feuerwehr rückte 100 Mal wetterbedingt aus, besonders der Berliner Süden, von Zehlendorf bis Köpenick, war betroffen.

Die meisten Notrufe kamen zwischen 20 und 21 Uhr. Es kam nur zu Sachschäden, vor allem durch abbrechende Äste. In Köpenick fiel ein umstürzender Baum auf eine Oberleitung, die Tramlinie 62 war daraufhin zwischen Seelenbinder Straße und S-Bahnhof Mahlsdorf in beiden Richtungen unterbrochen.

Blinden-EM-Auftaktsspiel abgebrochen

Weil Äste auf die Gleise der S-Bahn fielen, war die Linie S3 zwischen Friedrichshagen und Köpenick für mehrere Stunden unterbrochen.

Das Auftaktspiel der Blinden-Fußball-EM zwischen Gastgeber Deutschland und Italien in der Arena am Anhalter Bahnhof musste am Freitagabend wegen Gewitter beim Stand von 2:0 abgebrochen werden. Das Gruppenspiel soll am Sonnabend um 11.30 Uhr fortgesetzt werden. (Tsp/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben