Berlin : Unwetter tobte: Bäume geknickt, U3 unterbrochen

Zahlreiche umgestürzte Bäume, herabgestürzte Ziegel, eine unterbrochene U-Bahnlinie, Verspätungen am Flugplatz Tegel und Wasserschäden in der Philologischen Bibliothek der Freien Universität (FU): Das kurze, aber heftige Unwetter am Freitagabend versetzte die Feuerwehr und Polizei, die BVG und die Flughäfen für zwei Stunden in den Ausnahmezustand. Menschen wurden nicht verletzt.

Rund 800 Feuerwehrleute fuhren etwa 300 Einsätze. Sie zogen in allen Bezirken geknickte Baumstämme und abgebrochene Äste von den Fahrbahnen, einige waren auf geparkte Autos gefallen und hatten die Dächer zertrümmert. Bauplanen mussten wieder befestigt und Ziegel gesichert werden, die herabzustürzen drohten. Der starke Regenguss setzte zudem etliche Keller unter Wasser sowie nach Berichten von Studenten auch das Obergeschoss der Philologischen Bibliothek der Freien Universität an der Habelschwerdter Allee in Dahlem. Die Dachbelüftungen seien während des Sturzregens geöffnet gewesen, hieß es, etliche Buchregale seien durchnässt. Die FU-Pressestelle konnte dies gestern Abend allerdings nicht bestätigen.

Wegen eines umgestürzten Baumes, der die Gleise blockierte, war die U-Bahnlinie 3 zwischen Breitenbachplatz und Krumme Lanke etwa zwei Stunden unterbrochen. In Pankow mussten die Berliner Verkehrsbetriebe wegen herabstürzender Dachziegel in der Kissingenstraße die Busse 255 und 250 umleiten. Am Flugplatz Tegel brachte das Unwetter den Flugplan durcheinander. Mehrere anfliegende Maschinen wurden zur Landung nach Schönefeld umgeleitet, weil es dort erheblich weniger stürmte. Und abfliegende Jets konnten wegen der heftigen Böen erst mit Verspätung abheben. CS

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben