Berlin : Urban 21: Was ein Kreuzberger Haus und die Metropolenkonferenz verbindet

jom

Auf "Urban 21" schaut die ganze Welt, doch Mann weiß nicht, wovon die Rede ist. "Urban 21? Was soll da sein?" Dabei steht er genau davor: Urbanstraße 21, eine blassgelb und grau gestrichenes Haus mit großen Fenstern und einem schmiedeeisernem Geländer am Treppenaufgang. Zwar könnte die schmutzige Fassade einen neuen Anstrich gebrauchen. Aber deutlich weisen die beiden Laternen rechts und links von der herrschaftlichen Eingangstür die Hausnummer "21" aus. Hier also, mitten in Kreuzberg, hat die Zukunft der Stadt bereits begonnen.

Im großen Saal im Erdgeschoss herrscht heute gepflegte Kurbadatmosphäre - leider geschlossene Gesellschaft. Damit hatten wir natürlich gerechnet. In dem hohen, mit Stuck verzierten Raum sitzen allerlei ältere Herrschaften und nehmen ihr Mittagessen ein. Über was sie wohl sprechen? Soziale Grundversorgung im metropolitanen Kontext? Kindersterblichkeitsraten in der städtischen Peripherie? Neugierige Blicke durch die Flügeltür. "Die feiern einen Geburtstag", gibt die Seniorin mit Schürze und Zigarette trocken Auskunft. Sie schenkt im Foyer Kaffee aus, und ihr Kirschkuchen weist mit seinem Preis von zwei Mark durchaus den Weg in eine sozialere Zukunft. Das Stichwort Zukunft greift auch einer der beiden älteren Herren auf, die draußen beim Kaffee sitzen und sich anschweigen. "Ist diesen Mittwoch schon Tanzen?", fragt der eine unvermittelt. Der andere schüttelt den Kopf, dann hängen sie wieder ihren Gedanken nach.

"Früher war das hier ein Offizierskasino", weiß Christa Hagemann, "der Grundstein wurde 1913 gelegt." Während die größten Stadtforscher der Welt von Saskia Sassen bis Hartmut Häussermann sich erst seit einigen Monaten mit Urban 21 beschäftigen, arbeitet die Altenpflegerin schon seit 13 Jahren darin. Nur mit der Nomenklatur hat sie noch ihre Probleme: Für sie heißt das Gebäude "Nachbarschaftshaus Urbanstraße". Weiterhin fällt ihr zu Urban 21 ein, dass hier eine Kita, ein Tauschring, eine Freiwilligenagentur nebst einigen anderen Projekten beheimatet sind. Verslumung der Innenstädte, Blechlawinen, zertrümmerte Lebenswelten? All dies ist für sie gerade kein Thema - trotz Urban 21. Die Nachbarn, sagt sie, mögen den großen Garten. Hier kann allerdings eine vorbildliche Stadtlandschaft begutachtet werden. Der Kletterspielplatz von Urban 21 setzt Akzente bei der Kindererziehung im städtisch-metropolitanen Umfeld.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben