Berlin : Urgs, glucks

-

VON TAG ZU TAG

Bernd Matthies über die grenzenlosen Möglichkeiten der Privatisierung

Ach, wir gewöhnen uns schon noch dran. Die Hamburger haben ihre AOLArena und wir den riesengroßen real,-Berlin-Marathon. Das ist jene Veranstaltung, die früher einfach Berlin-Marathon hieß, bis ein Groß-Sponsor viel Geld dafür bezahlte, dass sein Name genannt werde vom ersten bis zum letzten Läufer, und zwar mit allem Drum und Dran. Wir in der Zeitung haben es ja noch leicht: einfach ein Komma, ein Strich, fertig. Aber was machen die Kollegen im Radio? Sagen sie „wir melden uns live vom Realkommastrichberlinmarathon“? Oder weichen sie auf Schnalz- und Rülpsgeräusche aus? Realurrgsglucksberlinmarathon?

Im Grunde stört ja vor allem Berlin. Vorschlag zur Güte: Der Konzern erstattet Berlin seine Schulden, die Stadt heißt fortan „Real,-“ und der Lauf Real,-Marathon. Praktisch! Die Konkurrenz wird schäumen. Und sich sofort die Kicker von Aldi BSC kaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben