US-Wahl : Obama plant Berlin-Besuch

Der designierte US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama plant einen Besuch in der Hauptstadt. Es soll auch Überlegungen geben, dass Obama eine Rede am Brandenburger Tor hält. Unter anderem will er Frankreich, Großbritannien und den Nahen Osten besuchen.

Obama 080704
Massive Sicherheitsbedenken gibt es gegenüber seiner Rede am Brandenburger Tor. -Foto: dpa

BerlinDer Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Barack Obama, will offenbar Berlin besuchen. Wie das Online-Portal der "Berliner Morgenpost" am Donnerstagabend berichtet, gibt es aus dem Vorbereitungsstab der Europa-Reise eine Anfrage für das letzte Juli-Wochenende. Danach soll es auch Überlegungen geben, dass Obama am Brandenburger Tor auftritt oder einen Vortrag halten wird. Allerdings soll der Secret Service, der für Obamas Sicherheit zuständig ist, massive Bedenken gegen einen möglichen Auftritt am Brandenburger Tor geäußert haben.

Obama gilt als besonders gefährdet. Deswegen hielten sich die Organisatoren mit Details zu der Europareise sehr zurück. Obamas Wahlkampfteam hatte am vergangenen Wochenende mitgeteilt, dass Obama neben Europa auch den Nahen Osten besuchen will. Stationen seien neben Deutschland, Frankreich und Großbritannien auch Jordanien und Israel.

Ein Sprecher der Bundesregierung sagte dem Bericht zufolge, Obamas Pläne seien in Berlin bekannt. Es gebe aber noch keine konkrete Terminvereinbarung. Anvisiert sei aber ein Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wolle den möglichen nächsten US-Präsidenten treffen. (fg/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben