Berlin : Usedom an der Karl-Marx-Allee

-

Aus Usedom stammen die 55 Tonnen feinen Sands, die am Montag von zwei Kipplastern vor dem Biergarten „Oranke Orange“ an der KarlMarx-Allee 93, Höhe Weberwiese, aufgeschüttet wurden. Am 1. Mai eröffnet die innerstädtische Strandbar mit 900 Plätzen, die im Vorjahr als „normaler“ Biergarten auf der einstigen Freifläche des Café Warschau entstanden war. Die Betreiber André Fröhlich, Anja Raneburger und Axel Zilch (von links nach rechts) posierten gestern schon einmal mit Getränken in der Hand auf einem der zwei Sandberge. Dann begann ein Bagger mit der Verteilung auf dem Gelände – die Lkw hatten ihre 10000 Euro teure Last vor dem Eingang abladen müssen. 15 Zentimeter hoch soll der Sand den Steinboden bedecken. Weitere 55 Tonnen Strand-Gut kamen gestern im Biergarten „Oranke am See“ an, der direkt am Hohenschönhausener Orankesee liegt und denselben Betreibern gehört. „Die Strandatmosphäre setzt sich ja immer mehr durch“, sagte André Fröhlich. Tatsächlich wollen am kommenden Wochenende allein drei Strandbars an der East Side Gallery in Friedrichshain öffnen, Mitte Mai folgt die „Strandbar Mitte“ im Monbijoupark gegenüber dem Bode-Museum. Auch der „Bundespressestrand“ will wieder zum Cocktailtrinken an der Spree einladen. Wegen Bauarbeiten müsste das Lokal allerdings ans Ostufer nahe der Bundestags-Kita umziehen. Die Erlaubnis der Bundestagsverwaltung steht noch aus. CD/Foto: Thilo Rückeis

0 Kommentare

Neuester Kommentar