Berlin : Vamos a Kultur: Kronprinz Felipe beehrt Berlin

-

STADTMENSCHEN

Caramba! Spaniens Thronfolger, Kronprinz Felipe , wird in Berlin erwartet. Am 18. März soll der 35Jährige dabei sein, wenn das Instituto Cervantes, sozusagen das spanische Äquivalent zum Goethe-Institut, seine neue Niederlassung in der Rosenstraße in Mitte eröffnet. Für alle, die an Märchen glauben, heißt es dann: Augen auf und winken! Vielleicht guckt der ledige Kronprinz ja – und macht einen zur Königin von Spanien. Alle anderen winken nur so und fragen sich neugierig, was wohl dran ist an den Gerüchten, dass er sich von Freundin Eva Sannum nur zum Schein getrennt habe. Weil die schöne Norwegerin mit Werbefotos in ganz reizendem aber auch überaus knappen Dessous Unwillen am Hofe von König Juan Carlos erzeugt hatte.

Um lauter Wohlwollen geht es dagegen bei der Eröffnung des Instituto Cervantes: Das Kulturinstitut will künftig mit vielen Kursen und Vorträgen in Berlin erste Adresse sein für alle, die sich für die spanische Sprache, Lebensart und Literatur interessieren. Südamerika entsendet ebenfalls einen seiner berühmtesten Vertreter nach Berlin: Schriftsteller Mario Vargas Llosa wird zur Eröffnung der nach ihm benannten Bibliothek am 19. März eine Rede halten. Derweil gleitet der Kronprinz auf politischem Parkett umher: auf dem vorläufigen Programm stehen ein „kleines Mittagessen“ mit Bundespräsident Rau, außerdem Besuche bei unterschiedlichen Bundestagsgruppen. Genaues steht noch nicht fest. Was einem nicht sehr spanisch vorkommen muss – Motto: que sera, sera. ari

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben