Berlin : Vater gestand vor Gericht 20 Übergriffe auf Töchter

NAME

Ein 45-jähriger Familienvater muss sich seit Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs seiner drei Töchter und zum Teil brutalen Züchtigungen vor dem Berliner Landgericht verantworten. An einem der Mädchen soll sich der Mann von 1995 bis 1999 mehr als 200 Mal in der gemeinsamen Wohnung in Hellersdorf vergangen haben. Alle drei Kinder habe er so heftig gegen die Brust geschlagen, dass sie Atemnot erlitten. Einer Tochter habe er Zähne abgefeilt. Nach Besprechung mit seiner Anwältin hat sich der inzwischen geschiedene Mann zu einem Teilgeständnis durchgerungen. Nur im Fall der ältesten Tochter sei es zu sexuellen Berührungen gekommen. Es habe im Sommer 1998 bei einem Zelturlaub begonnen. Der Angeklagte gestand maximal 20 Übergriffe. Schläge mit Fäusten oder Kleiderbügeln, die zu blauen Flecken oder Nasenbluten und Atemnot führten, seien nicht vorgekommen. Er habe keine Erklärung für die aus seiner Sicht maßlosen Beschuldigungen seiner Kinder. Der Prozess wird fortgesetzt. dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben