Vatertag in Berlin : „Zapfanlage? Nicht im Bollerwagen“

Eine einfache Gleichung: Vatertag = Bollerwagen. Oder etwa nicht? Wir haben mit Mohamad El Sayed Ahmad gesprochen. Er arbeitet im Café „Treffpunkt Mohriner“ am Rand des Britzer Gartens, das auch Bollerwagen verleiht.

Sophie Aschenbrenner
"Wir erwarten, dass alle Wagen ausgebucht sind."
"Wir erwarten, dass alle Wagen ausgebucht sind."Foto: dpa/picture-alliance

Herr El Sayed Ahmad, Ihr Bollerwagen-Verleih liegt schön im Grünen. Ideal für den Ansturm am Vatertag, oder?
Wir erwarten, dass alle Wagen ausgebucht sind. Insgesamt haben wir 16 Bollerwagen, fünf Euro kosten die am Tag. Allerdings sind die bei gutem Wetter an Feiertagen und am Sonntag meist eh immer weg. Wenn man weiß, dass man die Wagen braucht, kann man sie bei Bedarf ein bis zwei Tage im Voraus reservieren.

Der Andrang ist bei Ihnen am Vatertag also gar nicht größer als an anderen Feiertagen?
Nein, ich glaube nicht, dass explizit der Vatertag da eine Rolle spielt. Bei uns setzen sich ja vor allem die Kinder in die Wagen.

Aber falls doch ein paar aufgekratzte Männergruppen kommen, dann …
… installieren wir trotzdem keine Zapfanlagen oder Getränkehalter für Bierflaschen. Die Leute legen ihre Getränke in die Wagen, fertig.

Passen die Leute denn immer ordentlich auf die Bollerwagen auf oder machen Väter mehr Dreck?
Ich kann mich nicht beschweren. Die Leute behandeln die Wagen immer ordentlich. In den zwölf Jahren, die ich jetzt hier arbeite, ist noch kein Wagen wirklich schmutzig zurückgekommen.

Ziehen Sie denn auch los?
Nein, ich bin nicht der Bollerwagen-Typ. Ich habe andere Sorgen. Den Vatertag werde ich ohnehin im Café arbeiten.

Mohamad El Sayed Ahmad verleiht Bollerwagen am Rand des Britzer Gartens - nicht nur am Vatertag.
Mohamad El Sayed Ahmad verleiht Bollerwagen am Rand des Britzer Gartens - nicht nur am Vatertag.Foto: privat

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben