VBKI-Ball : Der Aufschwung tanzt

3000 Gäste kamen zum Ball der Wirtschaft ins Interconti Unternehmer aus ganz Deutschland genossen die neue Berliner Eleganz.

von
VBKI-Präsident Markus Voigt lud am Abend ein, erwartet wurde auch die neue Wirtschaftsenatorin Sybille von Obernitz.
VBKI-Präsident Markus Voigt lud am Abend ein, erwartet wurde auch die neue Wirtschaftsenatorin Sybille von Obernitz.

Optimistisch und beschwingt tanzten rund 3000 Gäste beim Ball der Wirtschaft in der Nacht zum Sonntag im Hotel Interconti. Erstmals eröffnete der neue Präsident des Vereins der Berliner Kaufleute und Industriellen (VBKI), Markus Voigt, den Ball. Die Stimmung in der Hauptstadt der Unternehmensgründungen habe sich deutlich gebessert sagte er. „Wir Berliner finden unsere Stadt endlich so gut, wie die zehn Millionen Touristen, die im vergangenen Jahr gekommen sind.“ Den Eröffnungswalzer tanzte er mit seiner Stellvertreterin Petra Gothe, während seine Frau Mirijam mit Stefan Kapferer übers Parkett walzte. Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium vertrat den Schirmherrn des Balls, Philipp Rösler.

Die Stimmung spiegelte das heimliche Motto „Optimismus“ wunderbar wider. US-Botschafter Philip Murphy und Frau Tammy waren im letzten Jahr auch schon dabei und freuten sich wieder auf gute Gespräche. „Und wir lieben die Musik“, sagte Tammy Murphy. Je nach Geschmack konnten die Gäste vor drei verschiedenen Bühnen tanzen. Der langjährige Protokollchef des Auswärtigen Amtes, Bernhard von der Planitz lobte die großzügige Ausstrahlung und die dezente Atmosphäre. „Wenn man an der Berliner Gesellschaft teilhaben will, ist dies der richtige Ball“, sagte Ex-Senatorin Lore Maria Peschel-Gutzeit. VBKI-Ehrenmitglied Wolf Wegener erinnerte sich an den Ball vor 60 Jahren, als er zum ersten Mal als 18-jähriger Debütant teilnahm. „Seitdem war ich fast jedes Jahr dabei.“ Moderatorin Gaby Papenburg war im letzten Jahr erstmals dabei und begeistert von der entspannten Atmosphäre. Der Präsident des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann und seine Frau Lisa sind seit zehn Jahren Stammgäste , „weil es der eleganteste Ball ist und immer noch eleganter wird.“ Tatsächlich wurden nicht nur die Dekorationen gelobt, es waren auffällig viele sehr aufwändige und schöne Abendroben zu sehen, als sei dies auch eine Leistungsschau der Berliner Modeindustrie. Im trendigen Pastellkleid tanzte etwa Senatorin Sybille von Obernitz.

Mit dem Ball der Wirtschaft endet traditionell die Berliner Saison. Zusammen mit Geschäftsführer Udo Marin will Markus Voigt den Ball für jüngere Leute noch attraktiver machen. Er selbst ist eigentlich kein geborener Tänzer, schätzte aber schon früher die guten Networking-Möglichkeiten. Die haben sich nochmals verbessert, seit dieses Fest im vergangenen Jahr umgetauft wurde vom „VBKI-Ball“ zum „Ball der Wirtschaft“ und eine überregionale Ausrichtung bekam. Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich diesmal schon beizeiten Tische gesichert, vertreten waren auch der Verband der Automobilindustrie und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Auch die Senatoren Michael Müller und Mario Czaja waren dabei, der Chef der Weberbank Klaus Siegers, die Vorstandsvorsitzende der Berliner Bürgerstiftung, Heike von Joest und Russlands Ex- Botschafter Vladimir Kotenev. Für den späten Abend war eine Modenschau der Designerin Jasmin Erbas vorbereitet worden.Elisabeth Binder

Die Zeitung zum „Ball der Wirtschaft“ liegt am Montag dem Tagesspiegel bei.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben