Vehrkehr : Gegen Gewalt und Vandalismus: BVG veranstaltet Aktionstag

Die BVG will die Berliner mit einem Aktionstag dazu aufrufen, Gewalt und Vandalismus nicht zu akzeptieren. Der zu der Veranstaltung am Samstag angekündigte Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit rief im Vorfeld zu mehr Zivilcourage auf.

BVG Aktionstag
BVG lädt ein: Aktionstag gegen Gewalt und Vandalismus. -Foto: ddp

BerlinDie BVG veranstaltet am Samstag in Berlin-Wedding einen Aktionstag gegen Gewalt und Vandalismus. Berliner sollen dazu aufgerufen werden, Gewalt und Zerstörung nicht zu akzeptieren, wie ein Sprecher des Unternehmen ankündigte. Bürger sollten "hinsehen statt zuschauen", hieß es weiter. Erwartet wird zu der Veranstaltung auf der Freifläche am S- und U-Bahnhof Gesundbrunnen auch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD).

Angriffe auf Busfahrer: Wowereit fordert mehr Zivilcourage

Wowereit erinnerte vor der Veranstaltung daran, dass sich Vandalimus und Gewalttaten gegen Busfahrer bei der BVG in letzter Zeit gehäuft hätten. Busfahrer seien Opfer brutaler Schläger geworden. Das sei "beschämend für die ganze Stadt" und könne nicht hingenommen werden. Er appelliere daher an die Berliner, in solchen Fällen Zivilcourage zu zeigen. Zugleich betonte der Regierungschef, dass der Schutz der BVG-Beschäftigten für den Senat oberste Priorität habe. So sei die Zahl der Sicherheitskräfte erhöht worden und solle auch weiter erhöht werden. Zudem würde die Bus-Flotte mit Sicherheitsscheiben ausgestattet und die Zusammenarbeit von BVG und Polizei solle "deutlich intensiviert und optimiert" werden.

An der Veranstaltung von 11 bis 18 Uhr beteiligen sich auch Bundes- und Landespolizei, Bahn, S-Bahn, Feuerwehr sowie Initiativen. Künstler werden ihre Haltung gegenüber Gewalt zum Ausdruck bringen, darunter der Berliner Sänger und Entertainer Frank Zander. (jm/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben