Update

Vera Gäde-Butzlaff : Ex-BSR-Chefin soll Gasag übernehmen

Sieben Jahre lang war Vera Gäde-Butzlaff die Chefin der Berliner Stadtreinigung BSR. Ende vergangenen Jahres ist sie zurückgetreten. Nun hat sie offenbar einen neuen Job. Freitag tagt der Gasag-Aufsichtsrat.

von
Sie war die Chefin der BSR: Vera Gäde-Butzlaff. Foto: Thilo Rückeis
Sie war die Chefin der BSR: Vera Gäde-Butzlaff.Foto: Thilo Rückeis

Vera Gäde-Butzlaff soll neue Chefin der Gasag werden. Nach Informationen des Tagesspiegels wird Stefan Grützmacher das Unternehmen verlassen. Seinen Job übernimmt die ehemalige BSR-Chefin. Gäde-Butzlaff war von 2007 bis Ende 2014 Chefin der BSR. Sie hatte ihren Fünf-Jahres-Vertrag vorzeitig aufgelöst.

Eine Gasag-Sprecherin sagte am Abend: "Es gibt am Freitagvormittag eine außerordentliche Aufsichtsratsitzung." Zu Details wollte sie sich nicht äußern.

Nach Tagesspiegel-Infomationen hat es in der Vergangenheit Ärger zwischen dem Vorstand und den Anteilseignern der Gasag - Gaz de France, Eon und Vattenfall - gegeben.

Vera Gäde-Butzlaff war von Februar 2007 bis Ende 2014 Chefin der Berliner Stadtreinigung. Sie trat von dem Amt zurück, weil sie mit ihren damaligen 60 Jahren Lust auf eine neue Aufgabe hatte. Als sie die BSR verließ, hinterließ sie eine exzellente Bilanz. 

Ab Januar 2003 leitete sie die Abfalllogistik und die Abfallentsorgung bei der BSR, ab 2004 auch die Straßenreinigung.

Zuvor war sie zwischen 1998 und 2002 im sachsen-anhaltinischen Ministerium für Raumordnung, Landwirtschaft und Umwelt tätig, erst als Ministerialdirigentin, anschließend als Staatssekretärin. 

"Die BSR gehört zu den 50 besten Arbeitgebern in Deutschland“: Kurz vor ihrem Rücktritt sprachen wir im Sommer 2014 über ihre Zeit bei der BSR. Lesen Sie das große Tagesspiegel-Interview unter diesem Link.

Zu Gäde-Butzlaffs Abschied erschien ein Porträt, das sie hier lesen können.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben