Berlin : Veränderte Ladenöffnungszeiten und anderes

wik/bey/CD/jorn/ling/du-

Schöffen gesucht

Friedrichshain. Auf der Suche nach engagierten Bürgern ist das Bezirkseinwohneramt: Noch fehlen Freiwillige, die in den kommenden Jahren als Schöffen am Gericht tätig werden wollen. Bewerben kann sich jeder, der die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, zwischen 25 und 70 Jahren alt ist und seinen Hauptwohnsitz im Bezirk Friedrichshain hat. Das Einwohneramt in der Frankfurter Allee 35/37 ist unter den Telefonnummern 232 44 105 und 232 44 106 zu erreichen.

Debatte übers Management

Friedrichshain. "Quartiersmanagement - was hat es gebracht" heißt die Diskussion um das gleichnamige Senatsprogramm, zu der am Freitag, 21. Januar, um 20 Uhr die Erwerbsloseninitiative "Hängematte" in den Stadtteilladen "Zielona Gora", Grünberger Straße 73, einlädt. Auf dem Podium wird unter anderem Erika Hausotter, Quartiersmanagerin für den Boxhagener Platz, sitzen. Gegen 22.45 Uhr soll die Veranstaltung in einen Barabend mit Musik übergehen.

Hellersdorfer Sängerfest

Hellersdorf. Sangesfreudige Hellersdorfer gesucht: Auch in diesem Jahr soll es in Berlins jüngstem Bezirk wieder ein Chortreffen geben. Diesmal wird es am 6. Mai im Stadtteilzentrum "Helle Mitte" stattfinden. Interessierte Chöre melden sich bis 25. Februar beim Bezirksamt, Bereich Soziales, Amt B/Seniorenbüro, unter der Telefonnummer: 992 02 833 oder 992 02 834. Auch Karl-Heinz Mantel, der Leiter des Hellersdorfer Seniorenchores, nimmt unter der 991 48 80 Anmeldungen entgegen.

Musikschüler zeigen Können

Hohenschönhausen. Während dreier öffentlicher Aufführungen zeigen Musikschüler der Schostakowitsch-Musikschule im Kammermusiksaal der Schule, Wustrower Straße 22, ihr Können. Am Montag, 17. Januar (18.30 Uhr), musiziert das Ensemble der Violinklasse; am Donnerstag, 20. Januar (19 Uhr), spielt das Duo KonzerTante Barokmusik; und am 21. Januar (18.30 Uhr), erklingt ein Konzert der Komponistenklasse.

Karstadt-Haus öffnet später

Kreuzberg. Wegen einer Betriebsversammlung öffnet das Karstadt-Kaufhaus am Hermannplatz am morgigen Mittwoch erst gegen 11 Uhr. Das teilte gestern die Geschäftsführung mit.

Kulturort Marzahn

Marzahn. Mit der Broschüre "Kulturort Marzahn" legt das Kulturamt jetzt einen Katalog mit zahlreichen kulturellen Angeboten des Berliner Nordostens vor. Neben den Einrichtungen des Kulturamtes präsentieren sich die Bibliotheken, die Musikschule, die Volkshochschule sowie Kulturvereine und freie Träger. Zudem werden Sehenswürdigkeiten des Gebietes beschrieben und die bevorstehenden Jubiläen angekündigt: So feiert Alt-Marzahn im Jahr 2000 sein 700-jähriges Bestehen, Biesdorf das 625. Die Broschüre ist kostenlos in den Marzahner Bürgerämtern und beim Kulturamt (Telefon: 540 077 514) erhältlich.

Saturn-Märkte öffnen Sonntag

Mitte. Die Saturn-Märkte am Alexanderplatz, am Potsdamer Platz, in Hellersdorf und in Treptow haben am kommenden Wochenende Sonderöffnungszeiten: Sonnabend von bis 9 bis 16 Uhr und Sonntag von 12 bis 17 Uhr.

Bildhauerkunst

Prenzlauer Berg. Bürgermeister Reinhard Kraetzer eröffnet am Donnerstag, dem 13. Januar um 19 Uhr im Gewölbekeller in den Gewerbehöfen Kastanienallee 79, eine Ausstellung mit Skulpturen und Plastiken. Gezeigt werden bis zum 25. Februar insgesamt 16 Werke, die Straßenbild und Parkanlagen des Bezirks bestimmen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 14 bis 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. brun

Kultur für Senioren

Reinickendorf. 50 Veranstaltungen mit rund 32 500 Besuchern in zweieinhalb Jahren, das ist die Bilanz der Senioren-Kulturinitiative des Bezirks. Jetzt hat der ehrenamtliche Veranstaltungsdienst sein Programm für das erste Halbjahr 2000 vorgestellt. Zu den Highlights gehören zwei Festkonzerte im März zum 25jährigen Bestehen des Seniorenorchesters Reinickendorf sowie die Operette "Eine Nacht in Venedig" als Gastspiel des Mitteldeutschen Landestheaters und das Lustspiel "Der keusche Lebemann". Das Programmheft ist im Rathaus am Eichborndamm sowie in allen Reinickendorfer Senioreneinrichtungen und Stadtbüchereien erhältlich. Der Kartenvorverkauf findet mittwochs und donnerstags von 8 bis 12 Uhr im Zimmer 59a des Rathauses statt.

Kunstbastion startet

Spandau. Am 10. Februar startet das Frühjahrsprogramm der Spandauer Jugendkunstschule auf der Zitadelle. Es umfasstüber 40 verschiedene Werkstätten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, plastisches Gestalten, Fotografie und Video. Das Angebot richtet sich an Schüler von der 4. Klasse bis zur Gymnasialen Oberstufe. Die Kurse sind kostenlos und finden nachmittags, an Wochenenden sowie in den Ferien statt. Das komplette Programm ist beim Pförtner der Zitadelle, im Bürgeramt des Rathauses an der Carl-Schurz-Straße, in der Spandau-Information, Breite Straße 32, sowie bei Kunstlehrern erhältlich. Anmeldeschluss ist der 28. Januar.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben