• Veranstaltungstipps für die Osterfeiertage in Berlin: Für jeden etwas: Eier suchen, Eier bemalen, Osterfeuer und Politik

Veranstaltungstipps für die Osterfeiertage in Berlin : Für jeden etwas: Eier suchen, Eier bemalen, Osterfeuer und Politik

Berlin bietet an Ostern einmal wieder für jeden etwas. Ob Sie es wild mögen oder österlich beschaulich, Sie werden sicher fündig.

Von Jana Weiss und Nora Noll
Der Fernsehturm in Berlin hinter vielen Osterglocken.
Der Fernsehturm in Berlin hinter vielen Osterglocken.Foto: picture alliance / dpa

Egal, ob man sich der Religion dahinter verbunden fühlt oder nicht, Ostern ist der perfekte Anlass, um den Frühling willkommen zu heißen. Den Wetterprognosen zufolge wird der sich zwar hinter Regenwolken verstecken, aber diese Veranstaltungen helfen Osterfans wie Hasenhassern, die Feiertage trotzdem gebührlich zu genießen.

Eiermalen

Es gibt ein paar Dinge, die gehören zu Ostern wie Gras zum Görli. Ostereier zum Beispiel. Natürlich kann man einfarbige Plastikeier im Aldi kaufen und sie an den Balkon hängen, man kann sich aber auch kreativ auf der Eierschale austoben. Das Ökowerk in der Teufelsseechaussee 22 in Wilmersdorf bietet am Karfreitag von 12 bis 17 Uhr Eierfärben und Kreativmalerei an, dazu gibt es frischen Osterkranz aus dem Lehmofen. Auch in der Späth’schen Baumschule in der Späthstraße 80/81 in Neukölln werden am Wochenende von 11 bis 17 Uhr Eier bemalt. Zum Beginn der Gartensaison öffnet auch der hauseigene Kräutergarten für die Besucher.

Ostern offen

LÄDEN
Bei unerwartetem Familienbesuch oder plötzlicher Leere im Kühlschrank kann man auch Ostern in diesen Supermärkten ganztägig einkaufen: Edeka am Südkreuz und am Bahnhof Friedrichstraße, Kaiser’s/Rewe im Hauptbahnhof, Lidl im U-Bahnhof Innsbrucker Platz, Rewe im Ostbahnhof, Denn’s Biomarkt am Gesundbrunnen und Ullrich Verbrauchermarkt am Bahnhof Zoo (Hardenbergstr. 25/ Kantstr. 7). Auch Drogeriemärkte haben an den Feiertagen offen, beispielsweise Rossmann am Bahnhof Lichtenberg. Auch einige Pflanzencenter haben geöffnet.

ÄRZTE UND APOTHEKEN
Während der Feiertage gibt es etwa 20 Apotheken in Berlin verteilt, die jeweils 24 Stunden ihren Notfalldienst anbieten. Die einzelnen Stellen für den jeweiligen Bezirk findet man auf www.akberlin.de.
Auch wenn der Hausarzt geschlossen hat: Unter der Telefonnummer 31 00 31 ist immer ein ärztlicher Bereitschaftsdienst zu erreichen. Zusätzlich wird auch in den Ambulanzen der Krankenhäuser durchgehend gearbeitet.

Die Flammen lodern. Menschen stehen an einem Osterfeuer.
Die Flammen lodern. Menschen stehen an einem Osterfeuer.Foto: dpa

Eiersuchen

Wer Ostereier nur mag, wenn sie in glitzernder Alufolie verpackt sind, ist im Haus Natur&Umwelt an der Wuhlheide 169 in Oberschöneweide richtig. Neben Abenteuerspielplatz, Ponyreiten und einer Kükenfarm können dort am Sonntag alle Schokoladenfreunde Eier suchen. Auch auf der Insel Berlin hat der Osterhase sein Unwesen getrieben. Am Sonntag eröffnet der Garten in der Bulgarischen Straße 62 in Treptow und veranstaltet von 12 bis 15 Uhr ein kollektives Eiersuchen.

Osterfeuer

Für ein wirklich großes Osterfeuer muss man weg von der Insel und rein in den Britzer Garten. Am Ostersamstag wird dort um 18 Uhr das Feuer entfacht, der Winter vertrieben und auf den Frühling angestoßen. Einen Tag später, am Ostersonntag, wird der Garten in Neukölln tagsüber belebt durch ein Osterfest mit Hase und Häsin, musikalischer Untermalung und einem großen Spieleangebot.

Selbermachen. Eine Frau bemalt ein Ei während des Europäischen Ostermarktes.
Selbermachen. Eine Frau bemalt ein Ei während des Europäischen Ostermarktes.Foto: dpa

Ostermärkte

Wem ein menschengroßer "Mr. Bunny" nicht zu unheimlich ist, kann sich ins Ostergetümmel auf dem Breitscheidplatz stürzen. Am Samstag startet dort der Ostermarkt mit Riesenostereiern, Blumenbeeten und Essensständen. Auch auf dem Alex findet ein großstädtischer Markt statt. Sogar ein Streichelzoo wurde auf den Platz bugsiert. Das Oster-Ritter-Fest in der Zitadelle in Spandau nutzt das Osterwochenende für eine Zeitreise ins Mittelalter. Ritterkämpfe, Feuershows oder Bogenschießen erwecken die Zitadelle zum Leben.

Ostern mal anders

Wer mit Ostern vor allem hohe Eierpreise und überteuerte Schokolade in Hasenform verbindet, kann sich die Zeit über das lange Wochenende auch ohne traditionelle Osterbräuche ganz gut vertreiben.
Beim Spring-Boot-Camp kann endlich der Winterspeck abtrainiert werden, der beim Nicht-Fasten nicht-weggegangen ist. Sportfreudige treffen sich am Freitag von 11 bis 13 Uhr im Volkspark Friedrichshain, mitmachen kann jeder kostenlos. Danach gibt es noch ein gemeinsames Picknick. Pommes mit Ketchup gibt's stattdessen im Strandbad Wannsee. Das öffnet ab Freitag seine Türen für diese Saison. Hartgesottene gehen eine Runde schwimmen, ansonsten lohnt sich auch ein Spaziergang am See, um dem städtischen Feiertagstrubel zu entkommen.

"Die Waffen nieder!". 2015 demonstrierten etwa 1.000 Menschen beim traditionellen Berliner Ostermarsch für Frieden und Abrüstung.
"Die Waffen nieder!". 2015 demonstrierten etwa 1.000 Menschen beim traditionellen Berliner Ostermarsch für Frieden und Abrüstung.Foto: epd

Falsche Hasen

Ganz ohne Hasen geht es dann doch nicht, aber hier gibt es zumindest nur einen falschen: am Sonntag beim Falscher Hase Festival in Kreuzberg. Das Festival findet in den nebeneinander liegenden Clubs Ipse und Birgit & Bier am Schleusenufer statt. Getanzt wird drinnen und draußen ab 14 Uhr zu elektronischer Musik.
In Prenzlauer Berg eröffnet dieses Wochenende der Club Toast Hawaii in der Danziger Str. 1. Nach dem Indoor-Designer-Markt, der tagsüber stattfindet, wird gefeiert. Dabei gibt es Performances im Zirkusstil, unter anderem von der Gruppe Metafiction Cabaret. Ein blauer Hase verteilt Schnaps statt Ostereier.

Politisches Ostern

Beim diesjährigen Ostermarsch wird unter dem Motto "Abrüsten!" demonstriert. Der Marsch beginnt am Samstag Kaiser-Wilhelm-Platz in Schöneberg und richtet sich gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr. Wie viele Menschen erwartet werden, ist nicht bekannt, letztes Jahr kamen 1600.
Bei schlechtem Wetter bietet sich auch ein Besuch im Museum an, fast alle Berliner Museen haben über die Feiertage geöffnet.
Das Deutsche Historische Museum zeigt eine Ausstellung zum deutschen Kolonialismus. Dieser war eine ziemlich beschämende und überaus brutale Phase der deutschen Geschichte, und vermutlich hängt es nur mit dem Verlust aller Kolonien als Folge des verlorenen Ersten Weltkrieges zusammen, dass dieses Kapitel deutschen Herrenmenschentums in Vergessenheit geriet. Zahlreiche Dokumente und Exponate belegen in der Ausstellung, wie unmenschlich das deutsche Reich mit den Bewohnern der überseeischen Besitzungen umging.
Mitarbeit: Gerd Appenzeller

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben