Verbrechen : Einbrecher nach wilder Verfolgungsjagd gefasst

Die Polizei hat sich mit zwei Einbrechern eine wilde Verfolgungsjagd mit dem Auto quer durch Berlin geliefert. Erst nach zwei Unfällen und Schüssen aus einer Dienstwaffe konnten die Beamten einen der Verbrecher fassen.

Berlin - Nach Polizeiangaben vom Sonntag wurden während der Verfolgungsjagd am Samstagabend zwei Polizisten verletzt. Ein zweiter Einbrecher konnte unerkannt entkommen. Bei der Flucht des 23 Jahre alten Fahrers durch Mitte, Kreuzberg und Friedrichshain kam es zu zwei Verkehrsunfällen. Dabei wurden mindestens vier Autos beschädigt. Der Mann war mit gefälschten Papieren unterwegs und wurde bereits wegen einer Jugendstraftat mit Haftbefehl gesucht. Zunächst hatte die Polizei das Alter des Mannes mit 25 Jahren angegeben.

Die beiden Männer waren bei Einbrüchen in einen Zeitungsladen in der Leipziger Straße und in ein Tabakgeschäft in der Markgrafenstraße beobachtet worden. Auf der Flucht vor der Polizei stieß das Auto der Einbrecher in der Alexandrinenstraße mit einem Polizeifahrzeug zusammen. Nach der Kollision sprang der Beifahrer aus dem Fluchtwagen und rannte davon.

Bei der rasanten Weiterfahrt geriet das Auto in der Michaelkirchstraße in Mitte ins Schleudern und kam zum Stehen. Als ein Polizist aus seinem Wagen sprang und den Fahrer zum Aussteigen aufforderte, fuhr der Mann auf den Beamten zu und verletzte ihn an den Beinen. Der Polizist feuerte mehrere Schüsse auf das Auto ab, das jedoch weiterfuhr.

An der Ecke Krautstraße/Blumenstraße in Friedrichshain verlor der 23-Jährige endgültig die Kontrolle über den Wagen, der gegen zwei geparkte Autos schlitterte. Der Einbrecher versuchte zu Fuß zu flüchten, wurde aber kurz darauf von Polizeibeamten überwältigt. Er leistete erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizisten durch Tritte. Der Festgenommene, der nicht in Deutschland gemeldet ist, sollte noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. In dem Fluchtwagen stellte die Polizei Diebesgut und Einbruchswerkzeuge sicher. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben