Berlin : VERFASSUNGSSCHUTZBERICHT 2007

LINKSEXTREMISTEN



2210 Personen zählen laut des gestern vorgestellten Verfassungsschutzberichts für 2007 zur linksextremistischen Szene. Damit hat sich die Zahl gegenüber dem Vorjahr (2230) kaum geändert. 1160 Personen sind gewaltbereit und aktionsorientiert, 700 gehören zu den nicht-gewaltbereiten Linksextremisten. 350 Personen werden linksextremistischen Parteien zugerechnet.

MEHR LINKE GEWALT

Der Verfassungsschutz registrierte aber eine Zunahme linksextremistisch motivierter Straftaten von 543 im Jahr 2006 auf 729 Fälle. Vor allem die Brandstiftungen haben laut Innensenator Ehrhart Körting zugenommen: von 16 im Jahr 2006 auf 102 im Vorjahr. Davon waren 94 Kfz betroffen. Bisher gab es in diesem Jahr 29 Brandstiftungen, die politisch motiviert waren.

WENIGER ISLAMISTEN

4670 Personen werden extremistischen Ausländerorganisationen zugerechnet, 600 weniger als 2006. Davon sind ein Drittel Anhänger gewaltorientierter Organisationen. 3420 Personen sind islamistischen Organisationen zuzurechnen, darunter 2900 in der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“. Abgenommen hat die Zahl politischer Straftaten von 176 (2006) auf 137 Taten. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben