Berlin : Vergeblich nach Leichenteilen gesucht

weso

Mit rund 20 uniformierten Polizisten durchkämmte die Mordkommission gestern die Hasenheide in Neukölln auf der Suche nach weiteren Leichenteilen. Die Suchaktion war allerdings vergeblich. Ende vergangener Wochen waren nahe dem Zugang Lilienthalstraße ein menschlicher Arm ohne Hand und ein Bein ohne den zugehörigen Fuß gefunden worden. Beides war in etwa 50 Zentimeter Tiefe vergraben worden. Die Mordkommission vermutet, dass es sich um die Extremitäten handelt, die zur Leiche des ermordeten Syrers Hassan Awad gehören. Der abgetrennte Kopf des Ermordeten war, wie berichtet, am 1. Dezember ebenfalls in der Hasenheide gefunden worden. Beide Fundorte liegen allerdings 300 bis 400 Meter auseinander.

Derzeit laufen die Untersuchungen, die Klarheit bringen sollen, ob die gefundenen Körperteile zu Awad gehören. Die zuständige Mordkommission geht allerdings davon aus. Ein Gen-Test soll Gewissheit bringen. Hassan Awad war am 17. November vergangenen Jahres zuletzt lebend gesehen worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar