Berlin : Vergewaltigungsvorwurf: Sind die Frauen nach der Disco freiwillig mitgegangen?

mura

Mike H. ist 32 Jahre alt und von Beruf Dachdecker. Gemeinsam mit seinem Freund, dem 34 Jahre alten Dirk V., muss er sich seit Dienstag vor dem Landgericht wegen Vergewaltigung verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt den beiden Männern zur Last, am 18. Juli vergangenen Jahres im Anschluss an einen Disco-Besuch zwei Frauen mehrfach vergewaltigt zu haben.

Laut Anklageschrift sollen die beiden Beschuldigten in den frühen Morgenstunden die 34-jährige Verkäuferin Simone K. und deren Freundin Katrin A., die sie in der Disco "Ballhaus" in Französisch-Buchholz kennen gelernt hatten, gedrängt haben, gemeinsam mit einem weiteren Mann zum Laubengrundstück des Angeklagten V. zu fahren. Dort soll der alkoholisierte Mike H. Simone K. gezwungen haben, mit ihm in den Swimmingpool zu gehen. Zuvor soll er die junge Frau "mit energischem Auftreten", so die Anklageschrift, unter Druck gesetzt und dazu gebracht haben, sich auszuziehen. Im Schwimmbecken soll es dann zu der Vergewaltigung gekommen sein. Wenig später, so die Anklageschrift weiter, soll auch Dirk V. im Badezimmer den ungeschützten Geschlechtsverkehr mit der durch die vorausgegangenene Vergewaltigung eingeschüchterten Frau durchgeführt haben. Die Begleiterin von Simone K. soll unterdessen ebenfalls von Mike H. vergewaltigt worden sein.

Beide Männer bestritten im Verlauf der ausführlichen richterlichen Vernehmung die ihnen angelasteten Straftaten. So sollen beide Frauen freiwillig mitgegangen sein. Mike H. zufolge sollen die beiden Frauen in einem Weddinger Bordellbetrieb gearbeitet haben. Der Verkehr habe einvernehmlich stattgefunden. Katrin A. habe nach dem Beischlaf 200 Mark von ihm gefordert. Dabei soll es zum Streit gekommen sein, weil er nicht bereit gewesen sei, für unvereinbarte Liebesdienste zu zahlen.

Der Prozess wird am kommenden Freitag fortgesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar