Berlin : Vergiftet: Süchtiger tötete Bekannten mit Überdosis Methadon

Ha

Ein Drogenabhängiger hat einen 55-jährigen Bekannten mit Methadon getötet und dann bestohlen. Auf die Spur des 22-Jährigen kam die Polizei, weil er mit der Scheckkarte seines Opfers nach der Tat mehrfach Geld abgehoben hatte. Zunächst hatte die Polizei nicht einmal ein Verbrechen vermutet. Der Mann war am 21. Januar, also nach drei Tagen, in seiner Wohnung von besorgten Nachbarn tot aufgefunden worden. Eine Obduktion ergab keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Erst als dann mehrfach die EC-Karte des Toten an verschiedenen Geldautomaten verwendet wurde, leitete die Polizei eine genauere Untersuchung der Leiche ein. Der toxikologische Test erbrachte dann am 26. Januar die Gewissheit, dass der 55-Jährige mit dem Heroin-Ersatzstoff Methadon und Alkohol vergiftet worden war.

Auf die Spur des Täters kam die 5. Mordkommission durch die Fotos aus den Überwachungskameras an den Geldautomaten. Am 31. Januar wurde der Mann festgenommen, ein Richter erließ unterdessen Haftbefehl, wie die Polizei erst gestern mitteilte. Der Mann gestand, seinem Opfer das Methadon unbemerkt ins Getränk geschüttet zu haben, um ihn zu betäuben. Eine Tötungsabsicht bestreitet er.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben