Berlin : Verhandlungen bei BVG gehen weiter

Die BVG-Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Verdi und den Arbeitgebern werden heute fortgesetzt. Die bisherigen Gespräche, die am vergangenen Dienstag begonnen hatten und nach vier Tagen unterbrochen worden waren, hatten bisher kein Ergebnis gebracht. Die Verhandlungskommissionen wollen sich heute Abend wieder treffen. Über die Inhalte ist bisher Stillschweigen vereinbart worden. Solange die Gespräche laufen, ist der Streik bei der BVG unterbrochen.

Auch der Tarifkonflikt bei den öffentlich Beschäftigten des Landes beschäftigt in dieser Woche den Senat. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) wird am Mittwoch mit den Vertretern von Verdi, der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zu einem „informatorischen Gespräch“ zusammenkommen. Darin werde es aber „kein monetäres Angebot“ geben, sagte Nicola Rothermel, Sprecherin der Innenverwaltung. Deshalb ist auch davon auszugehen, dass die Gewerkschaften an dem für Donnerstag geplanten eintägigen Warnstreik festhalten. Vor allem bei den städtischen Kindertagesstätten, bei den Bürger- und Ordnungsämtern ist mit Einschränkungen zu rechnen. Gleichzeitig soll die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik beginnen. Das Abstimmungsergebnis wollen die Gewerkschaften Ende des Monats bekannt geben. sik

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben