Berlin : Verhexte Geschenke bei den Gauklerfesten

-

Dieses Wochenende wird in Berlin gleich zweimal Kleinkunst geboten: Zwei Gauklerfeste, die sich beide mit dem schönen Wort „Sommerzauber“ schmücken, wollen die Zuschauer zum Staunen bringen. Das eine, das „Berliner Gauklerfest – ein Sommerzauber“, wurde gestern vor dem Opernpalais, Unter den Linden, eröffnet. Die Besucher wunderten sich über klitzekleine Absonderlichkeiten, etwa über das Geschenk des Pariser Jongleurs Pierre Dumas: Die köstlichen gebrannten Mandeln wollen – wie verhext – nicht beim Beschenkten bleiben. Sie staunten auch über die mächtigen Bilder, die das Feuerwerk an den Himmel warf. Bis zum 14. August findet das Kleinkunstfest täglich von nachmittags 14 Uhr bis zwei Uhr nachts statt, der Eintritt beträgt 2,50 Euro.

Die Alternative, der „Sommerzauber Berlin“, findet schon seit einer Woche in Charlottenburg statt, am LosAngeles-Platz vor dem Steigenberger Hotel. Am Sonntag endet das Fest, bis dahin wollen noch täglich 22 Pantomimen, Musiker und Artisten die Besucher in den Bann ziehen. Höhepunkt am Sonnabend ist der Auftritt der Gruppe „Celeste Sirene“, die eine Mischung aus Sketch und Schauspiel mit Kostümen und der Musik aus dem Italien des 17. Jahrhunderts verbindet. Anschließend gibt es ein Feuerwerk, und zum Finale am Sonntag findet kurz vor 22 Uhr eine Feuershow statt. Der Eintritt kostet 2,50 Euro, geöffnet ist Sonnabend von 12 bis 23 Uhr, am Sonntag von 12 bis 22Uhr. jea

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben