Berlin : Verkalkuliert: BVG schafft die Kiezlinien wieder ab

Das Verkehrsunternehmen will unrentable Verbindungen streichen Metrolinien sollen ab Mai 2006 rund um die Uhr fahren

Klaus Kurpjuweit

Die BVG korrigiert im nächsten Mai ihr neues Linienkonzept, das sie vergangenen Dezember eingeführt hat. Damit reagiert der Verkehrsbetrieb zum Teil auf die Kritik von Fahrgästen, zum Teil haben sich aber auch einige Linien als unwirtschaftlich erwiesen. So gibt die BVG die meisten Kiezlinien wieder auf.

Gleichzeitig schafft sie neue Verbindungen zum Hauptbahnhof und zum Bahnhof Südkreuz an der Papestraße. Außerdem sollen die U-Bahnen künftig an Wochenenden nachts durchgehend fahren. Nur die Linie U 4 macht weiter Pause. Rund um die Uhr werden täglich auch auf den meisten Metrolinien Busse und Straßenbahnen unterwegs sein. Dafür werden andere Linien gekürzt oder gestrichen.

Nach dem derzeitigen Stand der Planungen entfallen die Ringlinien 341 (U-Bahnhof Mehringdamm – Marheinekeplatz – U-Bahnhof Mehringdamm), 342 (U-Bahnhof Turmstraße – U-Bahnhof Birkenstraße – U-Bahnhof Turmstraße) sowie 387 (U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz – Insulaner – U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz). Experten hatten von Anfang an vorausgesagt, dass diese Ringlinien schnell wieder verschwinden werden. Zum Teil hatte die BVG sie nur eingeführt, um wenigstens noch eine Busverbindung im Kiez zu haben, nachdem die anderen Linien gestrichen worden waren.

Auch im nächsten Mai will die BVG wieder Alternativen anbieten, die auf Anhieb nur schwer verständlich sind. So ersetzen die Planer die Linie 341 in Kreuzberg durch die Linien 140 und 248. Dabei ist die 248 neu. Sie wiederum setzt sich aus den bisherigen Linien 265, 341 und 348 zusammen.

Mit der 248 gibt es wieder eine Verbindung, mit der man ohne umzusteigen aus dem Südwesten ins östliche Stadtzentrum gelangt. Dass die BVG vergangenen Dezember die Linie 348 gestrichen hat, mit der man direkt vom Breitenbachplatz über Potsdamer Platz zum S-Bahnhof Storkower Straße fahren konnte, war auf große Kritik gestoßen. Der künftige 248er soll nun vom Breitenbachplatz über den neuen Bahnhof Südkreuz, den Tempelhofer Damm, Columbiadamm, Bergmannstraße, Mehringdamm, Lindenstraße, Gertraudenstraße und Karl-Liebknecht-Straße zur Prenzlauer Allee fahren. Sonntags sind keine Fahrten zwischen Breitenbachplatz und Bahnhof Südkreuz vorgesehen.

Bahnhof Südkreuz steuern nach den neuen Plänen ferner die Linien 204 (Zoo – Südkreuz), 106 (U-Bahnhof Seestraße – Lindenhof in Schöneberg) und 184 (Südkreuz – Krumme Lanke) an.

Zum Hauptbahnhof fahren Busse der Linien TXL, 120 (Hainbuchenstraße in Frohnau – Hauptbahnhof), 123 (Robert-Koch-Platz – Saatwinkler Damm), 240 (Hauptbahnhof – S-Bahnhof Storkower Straße), M 41 (Sonnenallee – Hauptbahnhof), 245 ( Zoo – Nordbahnhof) und 147 (Puschkinallee – Leopoldplatz).

Mit der Linie 373 gibt es in Neukölln eine neue Kiezverbindung vom U-Bahnhof Rudow zum Kölner Damm, die das Gesundheitszentrum wieder an den U-Bahnhof Lipschitzallee anbindet. Linie 284 bringt einen nun ohne umzusteigen von Lichterfelde Süd zum Rathaus Steglitz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben