Verkehr : Schneller zum Nadelöhr in Adlershof

Autofahrer aus dem Biesdorfer Raum kommen ab sofort einfacher zur zentralen Ausfallstraße Adlergestell sowie zur Autobahn A 113. Ein weiterer Teil der neuen Tangentiale ist befahrbar.

158653_1_xio-image-46bb5357f2cc7.jpg

Seit gestern kommen Autofahrer aus dem Biesdorfer Raum der Stadt einfacher zur zentralen Ausfallstraße Adlergestell sowie zur Autobahn A 113. An der so genannten Tangentialen Verbindung Ost (TVO) eröffnete Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) den zweiten Bauabschnitt. Er liegt zwischen der Oberspreestraße und dem Glienicker Weg. Die 1,5 Kilometer lange vierspurige Neubaustrecke kostete 17,5 Millionen Euro. Der erste Abschnitt – von der Straße An der Wuhlheide zur Oberspreestraße mit der Spreebrücke dazwischen – ist bereits seit 2002 fertig. Er hatte 26,6 Millionen Euro gekostet. 75 Prozent der Kosten übernahm die EU aus dem Fonds für regionale Entwicklung.

Bis 2010 will nun der Bezirk Treptow-Köpenick im dritten Bauabschnitt den Glienicker Weg bis zum Adlergestell ebenfalls vierspurig ausbauen. So lange bleibt der heute noch zweispurige Glienicker Weg ein Nadelöhr für den Verkehr auf der TVO und eine Staufalle.

Junge-Reyer kündigte an, außerdem erneut zu prüfen, ob die TVO im Norden bis zur Bundesstraße 1/5 verlängert werden kann. Das fordern Anwohner von Straßen, durch die heute der Verkehr fließt. Die TVO soll die Altstadt Köpenick vom Autoverkehr entlasten und machte es möglich, dort eine Fußgängerzone einzurichten. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben