85 JAHRE FLUGHAFEN : Die Geschichte eines Mythos

8. OKTOBER 1923

Eröffnung in der Weimarer Republik als Verkehrsflughafen.

6. APRIL 1926

Erster planmäßiger Lufthansa-Flug ab Tempelhof nach Zürich.

1936 bis 1939

Bau des monumentalen, 1,3 Kilometer langen Flughafengebäudes nach Plänen des Architekten Ernst Sagebiel. Es gehört heute zu den 20 größten Gebäuden der Welt.

4. JULI 1945

Übernahme durch die „473rd Air Services Group“ der US-Armee. Der Flughafen heißt jetzt „Tempelhof Central Airport“ (TCA). Aufnahme des Flugbetriebes ab August 1945, um Passagiere zur Potsdamer Konferenz zu bringen.



1947/1948

Tempelhof wird offizielle Airbase – als Stützpunkt der United States Airforce.

Befestigte Start- und Landebahnen für schwere Flugzeuge werden angelegt. Es entsteht das bis zuletzt genutzte Rollbahnsystem in Ost-Westrichtung.

26. JUNI 1948 - 12. MAI 1949

Während der sowjetrussischen Blockade West-Berlins landen US-Rosinenbomber im 90-Sekunden-Takt in Tempelhof. Dank der Luftbrücke kann die Stadt bis zum Ende der Blockade überleben.

5. JANUAR 1950

Air France fliegt nach Tempelhof. Es beginnt die erneute zivile Nutzung.

1968-1969

Tempelhof erreicht die Kapazitätsgrenze. Der Charter- und Pauschalverkehr wird nach Tegel verlegt.

1. SEPTEMBER 1975

Tempelhof wird für den zivilen Luftverkehr komplett geschlossen

30. OKTOBER 1985

Wiedereröffnung für Geschäftsreiseflugzeuge und kleine Passagiermaschinen.

30. OKTOBER 2008

Adieu Tempelhof!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben