Am Haken : Die U-Bahnlinie 2 wurde zerschnitten

Fast 100 Jahre stand die Brücke, verschwunden ist sie am Sonnabend innerhalb von wenigen Stunden. Bis zum September klafft nun eine rund 70 Meter lange Lücke im Hochbahnviadukt der U-Bahn-Linie U 2 an der Kreuzung Schönhauser Allee/Bornholmer Straße/Wisbyer Straße in Prenzlauer Berg.

Klaus Kurpjuweit
279270_0_fa3342ba.jpg
Am Haken. Bis zu 30 Tonnen sind die Einzelteile der Brücke an der Hochbahn der U-Bahn-Linie U 2 in Pankow schwer, die am Sonnabend...Foto: ddp

Die Züge enden deshalb statt in Pankow bereits im Bahnhof Schönhauser Allee.

Um das marode gewordene Bauwerk abreißen zu können, ist die Kreuzung seit Freitagabend vollständig für Autos und Straßenbahnen sowie für den Nachtbus gesperrt. Spätestens am Dienstag früh soll der Verkehr wieder rollen.

Zahlreiche Passanten sahen zu, wie die Stahlkonstruktion mit Schweißgeräten funkensprühend in insgesamt zehn Teile zerschnitten worden war. Bereits kurz nach 7 Uhr waren die ersten Teile weg; per Kran auf die Erde geholt. Nun werden sie verschrottet.

Die BVG hätte die Hochbahn wie auf den anderen Abschnitten auch über der Kreuzung sanieren können, doch dann wären die Straßen in alle Richtungen rund fünf Monate gesperrt gewesen, sagte Projektleiter Reinhard Sept. Und viel teuer sei der Neubau auch nicht, ergänzte BVG-Bauchef Uwe Kutscher. Zwischen 65 und 80 Millionen Euro wird es kosten. Montiert wird sie an der Ostseestraße und im Herbst in zwei Teilen antransportiert. Zum Einbau muss die Kreuzung dann wieder für ein Wochenende gesperrt werden. Ein Verkehrschaos war dabei am gestrigen Pfingstsonnabend ausgeblieben

Tagesspiegel-User palmfiction hat die Brücken-Demontage im Zeitraffer gefilmt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben