Bauarbeiten : Pankow weiträumig umfahren

Seit Monaten herrscht Stau rund um Pankow – und Entspannung wegen der Straßenbauarbeiten ist nicht in Sicht. Im Gegenteil. Im Sommer wird es noch schlimmer, kündigte Verkehrsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne) an.

Denn die BVG setzt die Erneuerung des U-Bahnviadukts zwischen Senefelderplatz und Pankow vom 21. Mai bis November fort. Damit verbunden sind wie im Vorjahr Verkehrsbeeinträchtigungen in der Schönhauser Allee, inklusive Sperrung der Straßenbahnlinie M1. „Es gibt während der Sommerferien lediglich eine Verbindung zwischen Rosenthal und Französisch-Buchholz“, sagte Kirchner. Wer sich als BVG-Kunde zwischen Innenstadt und Pankow bewegen will, muss dann auf Ersatzbusse umsteigen.

Schon bis Ende der Osterferien ist auf der Wollankstraße so viel Geduld wie nie während des Neubaus von Fahrbahn und Gehwegen gefragt. Eine Baustellenampel regelt bis 9. April den Verkehr zwischen Nordbahn- und Schulzestraße. Danach wird dort noch bis Jahresende in Richtung Schönholzer Straße weitergebaut. Es kann aber jeweils eine Spur je Fahrtrichtung befahren werden. Die Berliner Straße zwischen Granitzstraße und Breite Straße bleibt stadtauswärts bis Ende des Jahres eine Einbahnstraße. Derzeit bauen die Wasserbetriebe an einem unterirdischen Regenwasserkanal, ab Juli werden die Straßenbahngleise umgebaut. Die Arbeiten an der laut Kirchner normalerweise von 18 000 Fahrzeugen täglich befahrenen Straße dauern noch bis 2012.

Im April beginnen Abriss und Neubau der Pankebrücke zwischen Kreuzstraße und Grabbeallee. Zwei Jahre lang ist die Brücke nur zum Teil befahrbar. Zudem wird auch an anderen Straßen nördlich des Pankower Ortszentrums gebaut. Angesichts des maroden Zustands der Straßen seien die Sanierungen dringend nötig, sagte Kirchner. Die in Pankow viel kritisierte Gleichzeitigkeit sei wegen Planungsverzögerungen unvermeidlich gewesen. Außerdem müsse man zugreifen, wenn Gelder aus Sonderprogrammen wie dem Konjunkturpaket II zu bekommen seien. Jährlich gibt Pankow laut Tiefbauamtsleiter Peter Lexen 14 Millionen Euro für Unterhalt und Erneuerung seiner Straßen aus. wek

Informationen des Bezirksamts unter www.berlin.de/ba-pankow

0 Kommentare

Neuester Kommentar