BBI : Eröffnungstermin für Großflughafen wackelt

Der harte Winter hat die Bauarbeiten am neue Airport Berlin-Brandenburg in Schönefeld erheblich verzögert. Zudem ist eine der Planungsfirmen für das neue Abfertigungsgebäude insolvent.

von
Im Verzug. Die Bauarbeiter am Großflughafen müssen jetzt klotzen. Mit Ausweitung der Schichtarbeit soll der Winterverzug aufgeholt werden. Foto: ddp/Urban
Im Verzug. Die Bauarbeiter am Großflughafen müssen jetzt klotzen. Mit Ausweitung der Schichtarbeit soll der Winterverzug aufgeholt...Foto: ddp

Noch verkündet die Flughafengesellschaft unverdrossen, dass der neue Airport Berlin-Brandenburg in Schönefeld wie vorgesehen am 30. Oktober 2011 eröffnet werde. Doch der Termin wackelt erheblich. Erst im Mai werden die Planer wissen, ob sie die Bauverzögerungen durch den harten Winter aufholen können. Und zudem ist eine der Planungsfirmen für das neue Abfertigungsgebäude insolvent. Hier muss jetzt Ersatz gefunden werden.

Rund zwei Monate konnte auf der Baustelle nicht voll gearbeitet werden; beschäftigt waren nach Angaben von Manfred Körtgen, dem Geschäftsführer Betrieb, im Winter 500 bis 700 Bauarbeiter. Jetzt, bei wärmeren Temperaturen, seien es wieder etwa 2500. Körtgen gibt sich zuversichtlich, den Termin 30. Oktober 2011 halten zu können. Im Sommer werde man versuchen, den Zeitverlust auch durch mehr Schichtarbeit zu kompensieren.

Allerdings muss bis zur geplanten Eröffnung noch ein weiterer Winter durchgestanden werden. Die Betonarbeiten seien aber vorher alle beendet; gearbeitet werde dann vorwiegend in den Gebäuden, sodass der nächste Kälteeinbruch weniger Folgen für den Terminplan hätte als zuletzt, sagte Körtgen.

Wie weit die Insolvenz der Planungsfirma Ingenieurgesellschaft Kruck (IGK) den Zeitplan beeinflussen kann, ist derzeit offen. IGK plante seit 2004 gemeinsam mit den Architekturbüros gmp und JSK den Terminalneubau. Zurzeit gebe es „intensive Gespräche“ aller Beteiligten, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel.

Experten weisen ohnedies darauf hin, dass der für die Inbetriebnahme gewählte Termin nicht ideal sei. Am 30. Oktober 2011 tritt auch der Winterflugplan in Kraft. Die Planer müssen so Umzug und Flugplanänderung gleichzeitig auf die Reihe bringen. Zudem sei es generell einfacher, mit einem Flughafen im Frühjahr oder Sommer umzuziehen als vor Beginn des Winters. In München fand der Umzug des Flughafens 1992 im Mai statt. Sollte sich in Schönefeld der Eröffnungstermin verschieben, bliebe Tegel weiter in Betrieb. Der innerstädtische Flughafen wird nach Ende des Flugbetriebs am Vortag der Schönefeld-Eröffnung geschlossen.

Nebeneffekt für die Flughafengesellschaft wäre, dass sie mit Tegel noch etwas länger Geld verdienen könnte. Planmäßig wird der Flughafen von 2010 an in der Bilanz einen Verlust ausweisen müssen; vor allem wegen der Zins- und Tilgungsraten für die Kredite zum Ausbau Schönefelds. 2010 steigen auch die Kosten für Berater zur „näher rückenden BBI-Eröffnung“, wie es im Geschäftsbericht für 2009 heißt.

Trotz des Rückgangs bei den Passagierzahlen um zwei Prozent auf knapp 21 Millionen und beim Umsatz um 3,3 Prozent auf 243,9 Millionen Euro wies die Flughafengesellschaft fürs vergangene Jahr nochmals einen Jahresüberschuss in Höhe von mehr als 862 000 Euro aus. 2009 betrug er noch 25 Millionen Euro. Dass die Gesellschaft nochmals Gewinn machte, sei auf das Sparprogramm „Herkules“ zurückzuführen, sagte Flughafenchef Rainer Schwarz. Dadurch waren die Kosten um 15 Millionen Euro reduziert worden.

Das Ziel, zum Flughafenausbau in Schönefeld insgesamt 440 Millionen Euro selbst beizusteuern, sei fast erreicht, sagte Schwarz weiter. 336 Millionen Euro habe man bereits erwirtschaftet. Berlin werde sich als drittes Standbein des Luftverkehrsstandortes Deutschland etablieren.

CHRONIK

Mai 1996
Schönefeld wird als Standort für den Großflughafen festgelegt.

März 2006
Nach Klagen von Ausbaugegnern entscheidet das Bundesverwaltungsgericht Leipzig, dass der Flughafen mit strengen Lärmschutz- Auflagen gebaut werden kann.

September 2006
Erster Spatenstich auf der Airport-Baustelle.

Mai 2008
Der letzte Abschnitt der Autobahn 113 als Verkehrsanbindung Berlins an den neuen Großflughafen wird freigegeben.

Juli 2008
Der Bau des neuen Hauptterminals beginnt.

Februar 2010
Die Bahn startet den Trassenbau für die Ostanbindung des Airports.

28 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben