Berliner Flughäfen : Flugverkehr normalisiert sich langsam

Hunderte Passagiere der Billigfluglinie Easyjet saßen am Dienstag in Schönefeld fest, unter ihnen viele Italiener. Inzwischen hat sich die Lage entspannt. Die meisten der Gestrandeten haben offenbar auf dem Flughafen übernachtet.

315651_0_1074018f.jpg
Die gestrandeten Passagiere hätten das Recht auf ein Hotel gehabt. -Foto: ddp

Von den winterlichen Turbulenzen auf den Berlin-Brandenburger Flughäfen sind Passagiere der Billigfluglinie Easyjet besonders betroffen. Seit Freitag seien über 70 Easyjet-Flüge ausgefallen, sagte ein Flughafensprecher am Mittwoch. Mehrere hundert Passagiere, darunter viele Italiener auf dem Weg in ihre Heimat, hätten am Dienstag noch in Schönefeld festgesessen. Mittlerweile habe man die Situation aber „größtenteils unter Kontrolle“, sagte ein Easyjet-Sprecher in London.

Ein Großteil der Passagiere habe im Flughafen ausgeharrt, obwohl ihnen nach EU-Recht ein Hotelzimmer zustehe, sagte der Sprecher. Die Betroffenen seien mit Kaffee versorgt worden. Auch Vertreter der italienischen Botschaft seien vor Ort gewesen. Am Mittwochvormittag habe sich die Zahl der gestrandeten Easyjet-Passagiere auf rund zehn verringert. Wie das ARD-„Morgenmagazin“ berichtete, waren die Fluggäste aufgefordert worden, sich selbst um ihre Weiterflüge zu kümmern. Die Kosten würden übernommen.

Am Mittwoch fielen nur zwei Flüge aus

Ein Sprecher der Fluglinie wies die Vorwürfe zurück. Easyjet habe seine Kunden am Schalter im Flughafen informiert. Sie seien bei Umbuchungen, Rückerstattungen oder Hotelbuchungen unterstützt worden. Angesichts des großen Andrangs sei dies aber nicht einfach gewesen. Er verwies darauf, dass es auf den Flughäfen in Mailand, Venedig, Rom und London seit mehreren Tagen Einschränkungen gebe.

Am Dienstag sei der Rückstau wegen der Ausfälle besonders groß gewesen. Viele italienische Reisegäste seien auf Busse ausgewichen, die von der Botschaft organisiert worden seien, sagte der Sprecher. Den Fluggästen entstünden keine zusätzliche Kosten.

Am Mittwoch wurden nach Angaben des Flughafensprechers lediglich zwei Flüge der Linie gestrichen. Auch sonst normalisiere sich der Flugverkehr in Berlin langsam. Am Vormittag habe es nur noch vereinzelt gestrichene und verspätete Flüge gegeben, unter anderem, weil die Start- und Landebahnen enteist werden mussten. Am Dienstag war der Flughafen Tegel wegen Blitzeis für rund eine Stunde gesperrt worden. Zahlreiche Flüge verzögerten sich oder mussten gestrichen werden. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben