BVG : Großauftrag für Tram fällt kleiner aus

Die BVG hat jetzt die Weichen für den Kauf neuer Straßenbahnen gestellt. Der Wirtschaftsausschuss des Unternehmens empfiehlt dem Aufsichtsrat, zunächst 99 neue, Flexity Berlin genannte Fahrzeuge anzuschaffen, die vom Senat finanziert werden.

Der Aufsichtsrat unter dem Vorsitz des neuen Finanzsenators Ulrich Nußbaum muss dem Kauf im Wert von rund 200 Millionen Euro noch zustimmen. Und Nußbaum hat schon mehrfach angekündigt, alle Großprojekte nochmals prüfen zu wollen. Der Großauftrag der BVG an den Hersteller Bombardier fällt ohnehin zunächst kleiner aus als bisher geplant. Ursprünglich sollten im ersten Schritt 148 Bahnen bestellt werden – mit einer Option auf weitere 58 nach 2015. Den endgültigen Bedarf sollen Gutachter ermitteln.Vier Vorserienfahrzeuge sind bereits im Einsatz und haben in Umfragen unter Fahrgästen sehr gut abgeschnitten.

Die neuen Flexitybahnen mit einem fast stufenlosen Einstieg sollen die bisherigen Tatra-Fahrzeuge ablösen, bei denen die Fahrgäste beim Einsteigen Stufen überwinden müssen. Zudem sind die neuen Bahnen zehn Zentimeter breiter und bieten so mehr Komfort. Sie werden in Längen von 30,80 und 40 Meter geliefert und sollen zum Teil in Hennigsdorf im Norden Berlins hergestellt werden. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben