BVG : Ursachensuche nach Serie von Busbränden wird intensiviert

Nach einer Serie von Busbränden dauert die Überprüfung einer speziellen Bauserie Berliner Verkehrsbetriebe an. 45 Fahrzeuge waren zum Ende der Woche nicht einsatzbereit. Sie sollen schrittweise durch angemietete Busse ersetzt werden.

Auch dieser Bus brannte wegen eines technischen Defekts im Motorraum des Busses aus. Der Busfahrer und die Fahrgäste hatten sich rechtzeitig retten können.
Auch dieser Bus brannte wegen eines technischen Defekts im Motorraum des Busses aus. Der Busfahrer und die Fahrgäste hatten sich...Foto: dpa

Nach einer Serie von Busbränden dauert die Überprüfung einer speziellen Bauserie der Mercedes-Tochter Evobus durch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) an. BVG und Mercedes hätten sich entschlossen, ihre Maßnahmen noch einmal zu intensivieren und alle Fahrzeuge der Citaro-Bus-Serie von 2002 "sehr detailliert" zu überprüfen, teilte die BVG am Freitag mit. 45 Fahrzeuge waren zum Ende der Woche nicht einsatzbereit. Sie sollen schrittweise durch angemietete Busse ersetzt werden.

Insgesamt verfügt die BVG über 91 Fahrzeuge dieses Typs. Bereits am Montag vergangener Woche hatte das Unternehmen davon 40 Busse aus dem Verkehr genommen, um sie von Experten begutachten zu lassen. Ursprünglich sollte die Maßnahme zum Ende dieser Woche beendet sein.

Laut BVG hatten in den vergangenen sechs Jahren fünf Busse dieses Typs gebrannt. Die Ursache ist bislang unklar. BVG-Chefin Sigrid Nikutta sagte: "Wir gehen davon aus, dass eine alles umfassende Prüfung der Citaro-12-Meter-Busse die richtige Entscheidung ist". Die Sicherheit der Fahrgäste stehe dabei im Fokus. Es sei sehr bedauerlich, dass es dadurch zu "vereinzelten Ausfällen" komme. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar