Erneut Technik gestört : Pannenserie bei der S-Bahn reißt nicht ab

Im S-Bahn-Verkehr hat es am Montag erhebliche Störungen gegeben. Auf mehreren Strecken vor allem im Norden der Stadt gab es Unterbrechungen.

Diesmal wieder Kabeldiebstahl: Am Dienstagmorgen gab es wieder Verspätungen und Zugausfälle bei der Berliner S-Bahn. Vor allem der Osten Berlins war betroffen. Hier die entsprechende Mitteilung am Bahnhof Greifswalder Straße.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Maik Werther
29.05.2012 07:23Diesmal wieder Kabeldiebstahl: Am Dienstagmorgen gab es wieder Verspätungen und Zugausfälle bei der Berliner S-Bahn. Vor allem der...

Im S-Bahn-Verkehr hat es am Montag erhebliche Störungen gegeben. Auf mehreren Strecken vor allem im Norden der Stadt gab es Unterbrechungen. Betroffen waren ab dem frühen Montagmorgen die Linien 1, 2, 25, 41, 42, 8 und 9. Viele Fahrgäste kamen verspätet zur Arbeit. Grund für die Unterbrechungen war ein Software-Problem an den computergesteuerten Anlagen im Zentralstellwerk infolge von Wartungsarbeiten, wie ein Sprecher der S-Bahn sagte. Wie es dazu kommen konnte, sei noch unklar. Die Untersuchungen dauerten an. In dem Stellwerk werden Signale und Weichen gestellt.

Nach Angaben des Sprechers wurden aufgrund der Störung einige Fahrdienstleiter mit Taxen von dem Zentralstellwerk in sogenannte Unterzentralen gefahren, wo sie dann manuell die Signale stellten. Längere Ausfälle gab es zwischen den wichtigen Umsteigebahnhöfen Schönhauser Allee und Gesundbrunnen. Dort hatten Fahrgäste die stehenden Bahnen auf freier Strecke eigenmächtig verlassen, so dass der Strom abgeschaltet werden musste und die Bundespolizei die Strecke für geraume Zeit sperrte. Am Nachmittag war der Fehler weitgehend behoben, allerdings verkehrte die Linie 25 zwischen Hennigsdorf und Teltow Stadt nur im 20-Minuten-Takt.

Erst Ende voriger Woche hatte es massive Behinderungen bei der S-Bahn gegeben. Betroffen waren am Freitag vor allem Fahrgäste in Richtung Wannsee und Potsdam. Nach einem Stromausfall in Grunewald konnten ab 13.20 Uhr zwischen Charlottenburg und Nikolassee keine Züge mehr fahren. Als dieser Schaden behoben schien, gab es anschließend die nächste Panne – im dortigen Stellwerk. Zudem führte eine Weichenstörung in Friedrichshagen zu Unterbrechungen. Obendrein gab es am Brückentag nach Himmelfahrt wieder Personalmangel, weshalb die Züge der S-Bahn-Linie 45 verkürzt und nur alle 40 Minuten rollten. Ferner fielen auf der Linie 5 Fahrten aus. Tsp/dapd

Informationen zu Zugausfällen:

www.s-bahn-berlin.de

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben