Flughafen Schönefeld : Minister zerstört Hoffnung auf bessere Anbindung zum BBI

Brandenburgs Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) macht Einwohnern der Region wenig Hoffnung auf bessere Bahnverbindungen zum künftigen Hauptstadtflughafen BBI in Schönefeld.

Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung für das Flughafen-Desaster übernommen. Am 24.05.2013 wies er jedoch eine persönliche Verantwortung für die mehrfache Verschiebung des Eröffnungstermins im BER-Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses von sich. Doch nun, Mitte Dezember ist sein Comeback als Aufsichtsrat sicher.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
13.12.2013 10:52Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung...

Alle Bürgermeister in Brandenburg wünschten sich eine direkte Zugverbindung von ihren Kommunen zum Berliner Hauptbahnhof mit Anschluss zum BBI, sagte der Minister am Donnerstag in Schönefeld bei einer Veranstaltung der Berliner Wirtschaftsgespräche. Das sei natürlich unmöglich. Insgesamt sei aber jetzt schon ein ordentlicher Bahnanschluss des BBI gewährleistet, fügte Vogelsänger hinzu.

Der Minister versprach, sich im August gegenüber Bahn-Chef Rüdiger Grube dafür einsetzen, dass ICE-Züge im BBI-Bahnhof halten. Dies sei aber wohl erst nach Fertigstellung der Ostanbindung möglich. Diese Strecke soll nach Angaben des Verkehrsverbunds Berlin Brandenburg (VBB) voraussichtlich im Frühjahr 2012 eröffnet werden.

Vogelsänger wünscht sich nach eigenen Worten vom Bund, dass sich dieser stärker für einen realistischen Ausbau der sogenannten Dresdner Bahn einsetzt. Auf dieser Verbindung, die durch den Berliner Ortsteil Lichtenrade führen soll, würden die Züge den BBI wesentlich schneller erreichen. Bislang liegt nach Worten eines Bahn-Sprechers noch keine Baugenehmigung durch das zuständige Eisenbahnbundesamt vor. Eine Bürgerinitiative wehrt sich gegen die geplante ebenerdige Trassenführung durch Lichtenrade. Sie favorisiert einen Tunnel. Auch der VBB plädiert für diese Lösung. ddp

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben