Flughafen Tegel : Unentschlossener Passagier verursacht Verspätung

Ein Fluggast hat am Freitagmittag am Flughafen Tegel in Berlin eine knapp zweistündige Verspätung eines Fluges verursacht. Sein Gepäck musste vor dem Start wieder aus dem Flugzeug geholt werden, weil er sich kurzfristig zum Bleiben entschloss.

Ein Passagier eines Air-Berlin-Fluges von Berlin nach München habe sich offenbar kurzfristig entschlossen, den Flug nicht anzutreten, sagte eine Sprecherin der Firma Globe Ground, die für das Be- und Entladen von Flugzeugen zuständig ist.

Da der Passagier als einer der ersten eingecheckt habe, sei das Gepäckstück besonders weit hinten im Frachtraum des Flugzeugs gelandet, sagte die Sprecherin. Das Globe Ground Personal musste daher sämtliche neun Container wieder aus dem Flugzeug holen. Da die Mitarbeiter aber immer nur für ein bestimmtes Zeitfenster zum Beladen eines Flugzeugs vorgesehen seien, habe es zwischendurch einen Belegschaftswechsel gegeben, sagte die Sprecherin. Dies habe zu zusätzlichen Verzögerungen geführt.

Die Sprecherin der Fluggesellschaft Air Berlin sagte, diese „ruppigen“ Schichtwechsel bei Globe Ground seien keine Seltenheit. „Wir sind hier selbst Betroffener“, sagte sie. (dapd)

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben