Flughafen Tempelhof : Benachrichtigungen zum Volksentscheid landen jetzt im Briefkasten

Am 27. April wird der Volksentscheid zum Flughafen Tempelhof stattfinden. Bis dahin haben die rund 2,44 Millionen wahlberechtigten Berliner noch Zeit, sich für oder gegen den Weiterbetrieb zu entscheiden.

BerlinDie Zustellung der Abstimmungsbenachrichtigungen zum Volksentscheid über die Zukunft des Flughafens Tempelhof hat begonnen. Bis spätestens 5. April sollen die rund 2,44 Millionen wahlberechtigten Berliner die Sendung erhalten haben, wie Landesabstimmungsleiter Andreas Schmidt von Puskás am Montag sagte.

Für oder gegen den Weiterbetrieb von Tempelhof als Verkehrsflughafen können die Bürger am 27. April in Abstimmungslokalen in der Nähe ihres Wohnorts votieren. Wer vorab seine Stimme abgeben will, kann dies ab sofort bei den Bezirkswahlämtern oder per Brief tun. Für die Briefwahl werden auf Antrag Abstimmungsscheine ausgestellt.

Der Landesabstimmungsleiter empfiehlt, die Abstimmungsbenachrichtigung am Tag des Volksentscheids in den jeweiligen Lokalen vorzulegen, da so der Ablauf vor Ort beschleunigt werde.

Für einen erfolgreichen Volksentscheid, der auf Initiative der Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof durchgeführt wird, müssen den Angaben zufolge rund 611.000 wahlberechtigte Berliner für den Weiterbetrieb des Flughafens stimmen. Für den Senat, der den defizitären Innenstadt-Flughafen Ende April schließen will, ist der Volksentscheid rechtlich nicht bindend. (ut/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben