Friedrichshain : Längere Umsteigewege am Ostkreuz

Fahrgäste, die am S-Bahnhof Ostkreuz die Linien wechseln, müssen sich ab Ende August für drei Monate auf erhebliche Umwege einstellen. Zwei Gleise werden verlegt. Es kommt ebenfalls zu umfangreichen Fahrplanänderungen.

Michael Winckler[ddp]

Fahrgäste müssen sich wegen fortschreitender Bauarbeiten am Bahnhof Ostkreuz auf erhebliche Beeinträchtigungen im S-Bahn-Verkehr und längere Fußwege einstellen. Am 30. August werde die Deutsche Bahn (DB) den ersten neuen Bahnsteig auf Berlins größtem Umsteigebahnhof in Betrieb nehmen, kündigte Projektleiter Mario Wand am Dienstag an. Die folgenden Abrissarbeiten würden wieder viel Lärm verursachen. Zum Schutz der Anwohner werde ein hoher Holzzaun errichtet, fügte Wand hinzu.

Ab 30. August halten nach DB-Angaben am neuen Ostkreuz-Bahnsteig die Ringbahnzüge Richtung Frankfurter Allee, ab 14. September auch die Ringbahnzüge Richtung Treptower Park. Wegen der notwendigen Verlegung von zwei S-Bahngleisen an den neuen Bahnsteig müssten die S-Bahn-Nutzer, die am Ostkreuz umsteigen, von Ende August bis Mitte November rund zehn Minuten längere Umsteigewege kalkulieren, sagte Bahn-Sprecher Michael Baufeld.

Das Berliner Ostkreuz
Erste Abrissarbeiten am Bahnhof Ostkreuz?Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: ddp
29.07.2009 08:29Seit Januar 2007 wird der Berliner S-Bahnhof Ostkreuz im Bezirk Friedrichshain umgebaut. Im laufenden Betrieb werden die Anlagen...


Außerdem kommt es während der Umbauarbeiten an den Wochenenden 29./30. August und 12./13. September zu umfangreichen Fahrplanänderungen, über die die S-Bahn die Fahrgäste rechtzeitig informieren will. Nach DB-Angaben steigen täglich 60 000 Menschen am Ostkreuz um.

Die Eröffnung des neuen Bahnsteigs, der zunächst von der S-Bahn und in rund fünf Jahren von Regionalbahnen genutzt wird, ist Voraussetzung für den Abriss eines gut 100-jährigen Bahnsteigs sowie den Neubau eines S-Bahnsteigs auf dem Ring, den eine rund 130 Meter lange und bis zu 50 Meter breite Bahnhofshalle überspannen soll. Bis Ende 2014 soll außerdem die Südkurve am Ostkreuz neu gebaut werden.

Lärm noch bis Ende November

Mit dem Abriss des alten Bahnsteigs ab 14. September würden für die Anwohner am Ostkreuz wieder "unruhige Zeiten" beginnen, sagte Baufeld. Die "schlimmsten Lärmbelästigungen" dieser Arbeiten würden bis Mitte November andauern. Abhilfe soll eine achtzig Meter lange und sechs Meter hohe Holzwand schaffen.

"Ein vollständiger Schutz vor Baulärm erweist sich als unmöglich", ergänzte Wand. "Aber es werden weniger Anwohner als in der Vergangenheit die Nacht im Hotel verbringen müssen." Von starker Lärmbelästigung seien drei bis vier Mietshäuser betroffen.

Die Bauarbeiten am Ostkreuz bringen für die nächsten fünf Jahre auch Änderungen im S-Bahn-Liniennetz mit sich. Nach Unternehmensangaben fährt ab 31. August die S9 vom Flughafen Schönefeld künftig über Ostkreuz, Schönhauser Allee und Pankow nach Blankenburg. Die Linie S45 wird über ihre bisherige Endstation Hermannstraße bis zum Südkreuz verlängert. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben