Großflughafen : SPD fordert zügige Bahnanbindung für BBI

Noch ist die rechtzeitige Schienenanbindung für BBI nicht geklärt. Die SPD-Fraktionschefs von Berlin und Brandenburg haben deshalb während einer Baustellenbesichtigung des Großflughafens am Dienstag auf mehr Planungstempo seitens der Bahn gedrängt.

SchönefeldDie SPD-Fraktionschefs von Berlin und Brandenburg, Michael Müller und Günter Baaske, drängen nachdrücklich auf eine zügige Bahnanbindung des Flughafens BBI in Schönefeld. Mit seiner Eröffnung am 30. Oktober 2011 müsse der Airport gut von Berlin, Potsdam und Cottbus auf der Schiene erreichbar sein, betonten die Politiker am Dienstag bei einem Besuch beider Fraktionen auf der Baustelle.

Nach SPD-Angaben besteht die Gefahr, dass die Verbindung vom Berliner Südkreuz und von Cottbus bis dahin nicht fertig werde. "Die Bahn muss das Planungsverfahren für die Dresdner Bahn mit der Anbindung an den Kreuzungspunkt Südkreuz zügig voranbringen", forderte Müller. Baaske fügte hinzu: "Das gilt auch für die Verbindung nach Cottbus. Wir wollen keine 'Münchner Verhältnisse': Moderner Flughafen mit Milchkannen-Anschluss". Ziel sei, dass etwa die Hälfte der Passagiere mit der Bahn zum BBI anreise. (jz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben