Hintergrund : Der Flughafen Tempelhof

Legendär, aber verlustreich: Der 1923 eröffnete Flughafen Berlin Tempelhof ist einer der dienstältesten Luftverkehrsstandorte der Welt.

Berlin Während der Berliner Luftbrücke 1948/49 landeten auf dem Flughafen Tempelhof die legendären "Rosinenbomber" mit Hilfsgütern für den Westteil der Stadt. Der von 1937 bis 1941 ausgebaute Komplex mit dem gigantischen Terminal schreibt inzwischen aber seit Jahren Verluste. Ungeachtet des Rechtsstreits über die Einstellung des Flugbetriebs hat sich der Verkehr im vergangenen Jahr belebt.

Das Ende von Tempelhof gehört zur Vereinbarung für den Bau des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld. In einer getrennten Vereinbarung zum Hauptstadt- Finanzierungsvertrag erklärte sich Berlin vergangene Woche bereit, die Anteile des Bundes am historischen Stadtflughafen zu übernehmen, der Ende Oktober 2008 endgültig geschlossen werden soll. Gegen die Schließung sammelt eine Initiative derzeit Unterschriften. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar