Update

Live-Blog zum Nachlesen : Stromausfall bei der S-Bahn: So verlief der Chaos-Tag

Die S-Bahn fährt am Abend wieder. Auch die Staus auf den Straßen haben sich langsam aufgelöst. Dass am Freitag wieder alles reibungslos läuft, glaubt aber nicht mal die Bahn selbst. Verfolgen Sie die Ereignisse im Live-Blog!

von
15. Dezember 2011 - Vorweihnachtsstress bei der S-Bahn: Plötzlich stand alles stillt.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
17.12.2011 16:0415. Dezember 2011 - Vorweihnachtsstress bei der S-Bahn: Plötzlich stand alles stillt.

22:14: An dieser Stelle bedanken wir uns bei Ihnen für Ihre zahlreichen Kommentare, Mails und Anregungen und schließen diesen Live-Blog. Ein Fazit zum S-Bahn-Chaos des Donnerstag lesen Sie hier: "Das Vertrauen in die S-Bahn ist zerstört." Wir wünschen Ihnen gute Fahrt, und vielleicht klappt das ja am Freitag sogar wieder mit der S-Bahn.

21:43: Grund für die befürchteten Verspätungen am Freitag ist laut S-Bahn, dass die Disposition der Mitarbeiter durcheinander gekommen sei. Auch bei der Zugwartung sei man außer Plan.

21:00: Die S-Bahn informiert derzeit auf ihrer Homepage wie folgt: "Die Berliner S-Bahn hat den Verkehr auf allen Strecken wieder aufgenommen. Dieser ist zur Zeit aber noch sehr unregelmäßig. Auf der Berliner Stadtbahn fahren die Züge der Linien S5 (20-Minutentakt), S7 (10-Minutentakt) und S75 (20-Minutentakt) wieder zu ihren regulären Endpunkten Spandau, Potsdam Hauptbahnhof. Die Linien S1, S2 und S25 durch den Nord-Süd-Tunnel, sowie die Ringbahnlinien S41 / S42 verkehren noch im 20-Minutentakt. Aufgrund dieser Störung kann es auch noch am Freitagmorgen im Berufsverkehr zu Einschränkungen kommen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Fahrtantritt."

19:50: Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) kritisierte in der RBB-Abendschau, dass die S-Bahn ihre Fahrgäste nicht informierte, zur Not ginge das doch auch "über Megaphon". Burkhard Ahlert, Sprecher der Bahn, deutet an, dass es auch Freitag noch Beeinträchtigungen geben könnte. Der Fahrgastverband forderte unterdessen eine durchgehende Stromversorgung für die S-Bahn wie in Krankenhäusern.

17:58: Auf der Stadtautobahn staut sich der Verkehr weit mehr als sonst an einem Donnerstagabend üblich. Und wegen des hohen Verkehrsaufkommens musste sogar der Tunnel am Flughafen Tegel stadteinwärts gesperrt werden, hieß es bei der Verkehrsinformationszentrale Berlin. Umgeleitet wurde über die alte A 105, den Kurt-Schumacher-Damm. Stange an Stange standen die Busse, Autos, Motorradfahrer, Laster. Auch auf der A 111 am Zubringer Reinickendorf gab es stockenden Verkehr. Auf der Stadtautobahn A 100 staut es sich massiv, vor allem in südlicher Richtung, bis zum Dreieck Neukölln. Und am Autobahntunnel im Süden Neuköllns geht nichts mehr. Der wurde auch gesperrt. Weil ein zu hoher Laster einfahren wollte und das Kontrollsystem, das immer schon rechtzeitig die Höhe misst, die Lichter über der Tunneleinfahrt von Grün auf Rot stellte. Möglicherweise wollte der Fahrer ja auch angesichts der Verkehrssituation eine Alternativroute suchen - und versuchte es vor lauter Verzweiflung dann über die südliche Stadtautobahn.

17:50: Die Deutsche Bahn gibt per Pressemitteilung eine Erklärung ab: "Planmäßige Kontrollarbeiten an der Stromversorgung im elektronischen Stellwerk Halensee haben heute den zeitweisen Ausfall des Bahnbetriebs in weiten Teilen des Berliner Netzes verursacht. Bei einem Umschaltvorgang, mit dem in regelmäßigen Abständen die Notstromversorgung überprüft wird, kam es zum Ausfall eines Bauteiles. Aus bislang nicht geklärter Ursache versagte auch das vorhandene Reservesystem. In der Zeit von 11.45 Uhr bis 14.40 Uhr war daher in weiten Teilen des Netzes im Westteil der Stadt die Signaltechnik gestört. Die Umschaltung ist Teil eines regelmäßigen Systemchecks, der im Abstand von zwei Monaten routinemäßig stattfindet. Die Systemüberprüfung ist in den vergangenen Jahren bereits dutzendfach durchgeführt worden, ohne dass es zu Auffälligkeiten gekommen ist. Die Deutsche Bahn bedauert die durch die Störung entstandenen Unannehmlichkeiten sehr. Eine genaue Untersuchung des Vorfalls ist eingeleitet."

17:35: Völlig verstopft sind derzeit die Straßen Richtung Süden. Außerdem ist der Tunnel Tegel gesperrt.

17:18: Die, die sonst das Auto stehen lassen, weichen jetzt auf ihren Wagen aus. Oder halten den Daumen raus, trampen. Am Nachmittag ist die Stadtautobahn dicht. Stoßstange an Stoßstange schieben sich die Menschen im späten Feierabendverkehr gen Heimat.

243 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben