Luft-Sicherheit : Airbus muss kurz nach Start zurück nach Schönefeld

Weil der Pilot einen Riss im Cockpitfenster feststellte, ist ein Airbus von EgyptAir nach dem Start sofort wieder in Berlin-Schönefeld gelandet. Die Passagiere konnten das Flugzeug normal verlassen.

BerlinEine vom Flughafen in Berlin-Schönefeld gestartete Maschine der Fluggesellschaft EgyptAir musste am Sonntagnachmittag ihren Flug nach Kairo wegen technischer Probleme abbrechen und zum Ausgangspunkt zurückkehren. Wie ein Flughafensprecher am Abend bestätigte, hatten die beiden Piloten nach dem Start einen Riss in einem Cockpitfenster bemerkt und sich wie in solchen Fällen üblich zum Abbruch des Fluges entschieden.

Die Maschine vom Typ Airbus A 321-200, Flugnummer 732, war gegen 14.45 Uhr gestartet und hatte gut vier Stunden Flugzeit vor sich, setzte statt dessen aber um 16.50 Uhr wieder in Schönefeld auf – nach einem problemlosen Landeanflug, wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage mitteilte. Die Passagiere seien normal ausgestiegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben