Luftverkehr : Lufthansa reduziert Platzangebot

Die Lufthansa reduziert im Sommer ihr Platzangebot auf ihrer "Rennstrecke" zwischen Berlin und Frankfurt (Main). Der bisher dort eingesetzte Airbus A 300-600 mit 246 Plätzen wird ausgemustert und dessen Flüge dann durch kleinere Maschinen ersetzt. Im Herbst soll sich das Platzangebot dann durch zusätzliche Flüge wieder vergrößern.

Klaus Kurpjuweit
284498_0_0cc505cd.jpg
Abflug. Der Airbus A 300 verschwindet aus dem Berlin-Verkehr. Foto: Bodo Schulz

Obwohl Tegel und Frankfurt fast ausgelastet sind, ließen sich weitere Flüge einschieben, heißt es bei der Lufthansa. Im Sommer könne man die Kapazität verringern, weil die Zahl der Passagiere vor allem durch in der Ferienzeit ausbleibenden Geschäftsleute geringer sei.

Der betagte Airbus A 300-600 sei wegen des hohen Treibstoffverbrauchs unwirtschaftlich geworden und werde durch moderne Maschinen ersetzt, sagte der Berliner Lufthansasprecher Wolfgang Weber. Nach einem Vorstandsbeschluss würden die noch fünf vorhandenen Maschinen nun aus dem Verkehr genommen und verkauft oder verschrottet.

Der Airbus A 300 war das erste zweistrahlige Großraumflugzeug der Welt, das seit 1974 vor allem auf Kurz- und Mittelstrecken mit einem sehr hohen Passagieraufkommen eingesetzt wurde. Die Relation Berlin–Frankfurt (Main) gehört zu den aufkommenstärksten Linien bei der Lufthansa, und so waren alle 246 Plätze fast immer besetzt. Der Typ A 300-600, der seit 1983 ausgeliefert wurde, war der meistgebaute in der Serie. Bei den Passagieren waren die Maschinen beliebt, weil sie „alle Annehmlichkeiten besaßen, die es vorher nur bei Langstreckenflugzeugen“ gegeben habe, warb Airbus bei der Indienststellung der ersten Flugzeuge. Einen Zusammenhang mit dem Absturz eines Airbusses A330 vor Brasilien gibt es nicht.

Nach Angaben der Lufthansa sollen nun im Sommer vorwiegend Maschinen vom Typ Airbus A 320 mit 156 Plätzen oder Boeing 737 mit knapp 130 Plätzen fliegen. Im Herbst soll dann der größere Airbus A 321, der 190 Passagiere aufnehmen kann, die Hauptlast des Verkehrs übernehmen. Der letzte Flug ab Tegel ist am Dienstag um 20.05 Uhr vorgesehen. Weil die Flughafengesellschaft ein Herz für Flugzeuglieber hat, die den Abschied der Maschine miterleben – und fotografieren – wollen, soll die Aussichtsterrasse in Tegel ausnahmsweise bis etwa 20.30 Uhr geöffnet bleiben. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben