Update

Marienfelde : Stellwerkschaden stört S-Bahn-Verkehr

Neue Woche, neue Panne: Wieder war am Montag eine S-Bahn-Strecke unterbrochen, weil ein Stellwerk ausgefallen war. Immerhin: Bis zum Frühjahr will die S-Bahn ihr Personalproblem gelöst haben.

von
Problemfall S-Bahn: Auch in der neuen Woche kommt es zu Ausfällen.
Problemfall S-Bahn: Auch in der neuen Woche kommt es zu Ausfällen.Foto: dpa

Ab 9.30 Uhr fuhr etwa eineinhalb Stunden lang kein Zug auf der S 2 zwischen Lichtenrade und Priesterweg. Weil sich die Ursache nicht gleich beheben ließ, richtete die Bahn Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Unterbrechung wirkte sich allerdings auch auf andere Teile des Netzes aus.

Die fast 40 Jahre alte Stellwerkstechnik in Marienfelde fiel nach Auskunft der Bahn beim Austausch der Notstrombatterien aus. Die Stromversorgung der Stellwerke wird seit dem stundenlangen Totalausfall vom Dezember zurzeit überprüft.

Erst am Sonnabend war das Stellwerk Wannsee ausgefallen, so dass rund eine Stunde lang keine S-Bahn von und nach Potsdam fuhr. Da die parallelen Fernbahngleise erneuert werden, konnten Passagiere auch nicht auf Regionalzüge umsteigen – bitter vor allem für die Fußballfans, die es deshalb nicht rechtzeitig zum Hertha-Spiel im Olympiastadion schafften.

Am Montag machte sich auch der Fahrermangel wieder bemerkbar: Die S 47 war erneut auf den Stummel Spindlersfeld–Schöneweide beschränkt. Am Nachmittag wurde auch die S 5 ausgedünnt, so dass zwischen Westkreuz und Spandau nur alle 20 Minuten ein Zug fuhr.

Bis zum Frühjahr will die S-Bahn ihr Personalproblem gelöst haben. Nach Auskunft der Bahn lernen im Februar 13 Fahrer aus. Im April sollen weitere 27 folgen, im Juli und August noch einmal je 15. Weil zusätzliches Personal für Rangierarbeiten eingesetzt wird, sollen bald weitere zehn Fahrer für den Linienbetrieb bereit stehen, die bisher an Baustellen und Werkstätten zu tun haben. Insgesamt bräuchte die S-Bahn nach eigenen Angaben 960 Fahrer, hat aber zurzeit nur 910.

Immerhin verkraften die Züge nach Auskunft eines Sprechers bisher den Frost. Ohne Schnee sei die Kälte kein Problem. Bei der BVG hieß es am Montag ebenfalls, der strenge Frost sei „überhaupt kein Problem“ – zum Glück für die S-Bahn-Fahrgäste, die von der lahmgelegten S 2 auch zur BVG-Buslinie M 76 geschickt wurden.

25 Kommentare

Neuester Kommentar