Nahverkehr : Linke will eigenständige S-Bahn

Die S-Bahn soll nach Plänen der Linken aus dem Bahnkonzern herausgelöst und unter der Regie des Bundes und des Landes betrieben werden.

Die S-Bahn soll nach Plänen der Linken aus dem Bahnkonzern herausgelöst und unter der Regie des Bundes und des Landes betrieben werden. Die derzeitige Zuordnung der S-Bahn zum Bereich Stadtverkehr beim Bahnkonzern müsse aufgegeben werden, fordert die verkehrspolitische Sprecherin der Linken, Jutta Matuschek. Zum Stadtverkehr gehören neben der S-Bahn in Berlin noch die Hamburger S-Bahn und ansonsten die Busunternehmen des Bahnkonzerns. Die Berliner S-Bahn hat in den vergangenen Jahren den größten Teil des Gewinns für den Stadtverkehr erwirtschaftet – dank eines rigiden Sparkurses. Eine Fusion von S-Bahn und BVG lehnt Matuschek ab. Solche Überlegungen hatte es in der Vergangenheit schon mehrfach gegeben. Ein solches gemeinsames Unternehmen wäre zu groß und nicht mehr steuerbar, befürchtet Matuschek. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben