Nahverkehr : Wasserrohrbruch bremst S-Bahn aus

Die Kälte macht der Berliner S-Bahn weiter zu schaffen: Am Morgen führte ein Wasserrohrbruch zwischen den Bahnhöfen Poelchaustraße und Marzahn zu Verzögerungen auf der S 7.

Berlin Die Züge konnten die Strecke nach dem Rohrbruch nur im Zwanzig-Minuten-Takt befahren. Betroffen war der Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Ahrensfelde und Lichtenberg, teilte die S-Bahn Berlin GmbH mit. Wie lange die Störung dauern wird, war am Morgen noch nicht abzusehen. Die übrigen S-Bahnlinien S 5 und S 75, die über Lichtenberg führen, waren nicht betroffen.

Wie der Tagesspiegel berichtete, kam es schon in der vergangenen Woche bei Temperaturen von bis zu minus 20 Grad zu zahlreichen Verspätungen und Zugausfälle bei der S-Bahn, im Regional- und Fernbahnverkehr. An zahlreichen Fahrzeugen traten technische Störungen auf, gestörte Weichen und Signalanlagen führten zu Verspätungen. Der Verkehr auf der S-Bahnlinie S 85 (Grünau-Waidmannslust) wurde am vergangenen Donnerstag komplett eingestellt. Bereits am Mittwoch fuhren die Linien S 45 und S 85 größtenteils nicht und die anderen Linien teils mit verlängerten Takten. (küs)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben