Polizeistatistik : Gefährliche Berliner Radwege

Nicht nur Schnee und Eis machen das Radfahren in Berlin zur Gefahr: Gerade auf Radwegen passierten im bisherigen Jahresverlauf schon mehrere schwere Unfälle.

von

Von 27 Radfahrern, die in den ersten drei Quartalen dieses Jahres in Berlin schwer verunglückt sind, waren 24 auf Radwegen unterwegs. Zwei Radler starben an Kreuzungen mit Radwegmarkierung, 13 wurden dort schwer verletzt. Abseits von Kreuzungen gab es sieben Schwerverletzte auf Radwegen und zwei auf gemeinsamen Geh- und Radwegen. Das geht aus einer Statistik der Polizei hervor. Auf der Straße markierte Fahrradspuren sowie Busspuren und Straßen erwiesen sich mit je einem schwer verletzten Radfahrer als relativ sicher. Der Radfahrerverband ADFC und die Grünen-Verkehrspolitikerin Claudia Hämmerling, die die Daten beim Senat erfragt hatte, sehen sich durch die Statistik in ihrer Linie bestätigt: Sie fordern, den Radlern nur in wenigen Ausnahmefällen die Benutzung der Straße zu verbieten.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben