Regierungsviertel : Verkehrsbehinderungen durch Demos und Staatsbesuche

Im Regierungsviertel müssen Autofahrer den ganzen Tag über mit Sperrungen rechnen. Mehrere ausländische Staatsgäste und Demonstrationen gegen das Sparpaket der Bundesregierung behindern den Verkehr.

Die Polizei rät Autofahrern, die Innenstadt weiträumig zu umfahren. Betroffen ist vor allem das Regierungsviertel. Unter anderem gibt es Sperrungen um den Hauptbahnhof, die Wilhelmstraße, den Pariser Platz, den Potsdamer Platz und die Straße des 17. Juni bis Großer Stern. „Die umfangreichen Absperrungen werden von den frühen Morgenstunden bis in den späten Abend hinein andauern“, heißt es bei der Polizei. Auch die U-Bahnstation Reichstag der Linie U 55 ist gesperrt.

Die Sicherheitsmaßnahmen für gefährdete Politiker wie den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin sind nach den Terrorwarnungen besonders hoch. Bereits am gestrigen Donnerstagabend war der Potsdamer Platz wegen des Putin-Besuchs gesperrt. Außerdem hält sich der schwedische Außenminister und ein chinesischer Staatssekretär in Berlin auf.

Ein breites Bündnis hat etwa eine „Bundestagsbelagerung“ mit mehreren tausend Teilnehmern angekündigt, um die Unterzeichnung des geplanten Sparpakets zu verhindern. Die Schülerinitiative „Bildungsblockaden einreißen“ rief ab zehn Uhr zum Schulstreik auf.

Der Schneefall in der vergangenen Nacht führte hingegen zu keinen nennenswerten Behinderungen oder erhöhten Unfallzahlen. (Tsp)

 

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben