S-Bahnhof Lichtenrade : Protest gegen Flugrouten geht weiter

Die Bürgerinitiative Lichtenrade/Mahlow Nord hat für Montag erneut zu einer Demo am S-Bahnhof Lichtenrade aufgerufen.

Der Protest gegen die Flugrouten vom und zum künftigen Großflughafen Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld geht weiter. Für heute hat die Bürgerinitiative Lichtenrade/Mahlow Nord gegen Fluglärm erneut gegen 18 Uhr zu einer Demo am S-Bahnhof Lichtenrade aufgerufen. Bereits am vergangenen Montag hatten 2000 Menschen dort protestiert. Von dieser Resonanz auf den Aufruf war die Initiative selbst überrascht worden. Die Flugrouten und der erwartete Fluglärm sind auch Thema einer Podiumsdiskussion, die die FDP in Zehlendorf veranstaltet. Im Tomasa Zehlendorf, Berliner Straße 8-8a, werden sich Experten heute ab 20 Uhr mit Fragen nach den Auswirkungen der Flugrouten befassen.

Unterdessen hat die Brandenburger CDU-Fraktion Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) eine „inhaltlose Informationspolitik“ in Bezug auf die umstrittenen Flugrouten vorgeworfen. Platzeck solle sich wie zuvor schon sein Berliner Amtskollege Klaus Wowereit (SPD) „endlich inhaltlich“ äußern, sagte der CDU-Verkehrsexperte Rainer Genilke. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, als würden die Brandenburger mit warmen Worten hingehalten, während das Berliner Stadtoberhaupt aktiv für die Interessen seiner Bürger eintritt. sik/dapd

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben